Das traditionelle Sommerfest der Wegelebener Senioren am Schützenhaus hat erneut seine Wirkung auf die Besucher nicht verfehlt. Der Auftritt der Komikerin Josefine Lemke war der besondere Programm-Höhepunkt.

Wegeleben l Das Sommerfest in Wegeleben ist schon traditionell eine Pflichtveranstaltung für die Senioren der Stadt. Seit dem letzten Jahr findet es in Verbindung mit dem Schützenfest statt. Die Leiterin des Seniorenclubs der Roten Schule, Gisela Tröster, hatte mit ihren Helfern von der Volkssoldiarität dazu eingeladen. "Wir konnten die bereits aufgebauten Pavillons der Schützen nutzen, das war eine gute Sache", sagte sie. "Die Bänke und Tische boten zuvor schon den Besuchern des Frühschoppens entsprechende Sitzmöglichkeiten."

Schützen feiern mit den Rentnern ein Fest

Die letzten Gäste vom Schützenfest waren noch vor Ort, als die Senioren am Nachmittag am Schützenhaus eintrafen. "Das hat uns aber überhaupt nicht gestört", sagte Gisela Tröster. "Im Gegenteil, die Schützen haben einfach mit uns weiter gefeiert. So war das ja auch gedacht."

Gleich nach den Eröffnungsworten von Bürgermeister Hans-Jürgen Zimmer (CDU) trat die Tanzgruppe der Senioren auf. Nach drei Tänzen war aber auch schon Schluss, die Sonne und das heiße Wetter zwangen die Mitglieder dazu. Dennoch gab es reichlich Applaus für die Darbietung.

Derweil ließen sich die Festgäste Kaffee und selbstgebackenen Kuchen schmecken. Der Auftritt von Komikerin Josefine Lemke entwickelte sich zu einer spaßigen Sache für die Besucher. Diese kamen bei den Auftritten von Josefine Lemke aus dem Lachen kaum heraus. Die Komikerin offenbarte dabei eine schier unglaubliche Bandbreite. Zunächst erschien sie als Lisbeth Koslowski und erheiterte mit vielen gewollten Versprechern die Versammelten. Nach einer kleinen Pause erschien sie dann als jüngere Schwester von Lisbeth Koslowski, mit dem Namen Erna Schmidt-Hübenstein. Sie nahm aktuelle Themen aus der Politik und die Fußball-Weltmeisterschaft ins Visier. Auch hier wurden die Lachmuskeln der Gäste im höchsten Maße strapaziert. "Das waren gleich zwei gelungene Einlagen", urteilt Gisela Tröster. "Man kann jetzt gut verstehen, warum die talentierte Komikerin im Jahr 2010 mit dem internationalen Showpreis ausgezeichnet wurde."

Auch Hans-Jürgen Zimmer bezeichnete den Auftritt als "sehr gelungene Comedy" und lobte die Leiterin des Seniorenclubs für ihr großes Engagement. "Gisela Tröster und ihre Helfer haben ein tolles Programm auf die Beine gestellt", äußerte sich der Bürgermeister. "Den Senioren hat es offensichtlich sehr gefallen."

 

Bilder