Die 3. Klasse der Schwanebecker Grundschule hat am gestrigen Donnerstag - im Rahmen eines Wandertages - den Ortsteil Nienhagen und das dortige DDR-Museum besucht.

Nienhagen l So schnell kann eine Idee in die Tat umgesetzt werden! Erst kürzlich hatten sich die Leiterin der Grundschule in Schwanebeck, Insa Gnade, und der Vorsitzende des Kultur- und Technikvereins Nienhagen, Benno Liebner, auf eine Zusammenarbeit verständigt (Volksstimme berichtete) und schon besuchte die 3. Klasse, unter Führung von Lehrerin Petra Höhne, den Ortsteil.

"Wir sind den ganzen Weg zu Fuß nach Nienhagen marschiert", berichtete die Pädagogin im Volksstimme-Gespräch. "Zuerst ging es zum Sportplatz und in den Park." Die Kinder waren mit sichtlichen Spaß bei der Sache. Während die Jungen Fußball spielten, testen die Mädchen die Schaukeln und tollten auf dem Platz umher. Nach dem Frühstück ging es in den Park. Die Kinder beobachteten Schmetterlinge, fingen kleine Frösche, um ihr Verhalten zu studieren. Danach wurden diese wieder in die Freiheit entlassen. Das Wasserrad und seine Funktionsweise sowie der Teich waren weitere Stationen. Weiter ging es zum Gutshof, wo die Schüler viel Wissenswertes über seine Geschichte erfuhren. Gegen Mittag traf die fröhliche Gruppe in der alten Schule ein.

Dort hatten Eltern und Mitglieder des Kultur- und Technikvereins schon alles für die jungen Besucher vorbereitet. Es gab gegrillte Würstchen, auf den Tischen im Gemeinschaftsraum warteten noch weitere Leckereien. Nachdem sich alle gestärkt hatten, führte der Vorsitzende des Vereins die Schüler durch die frisch sanierten Räume. Im DDR-Museum staunten die Kinder nicht schlecht. Die dort ausgestellten Spielzeuge fanden sofort Gefallen. Einige von ihnen durften sie sogar in die Hände nehmen und damit spielen. Im Nu herrschte dichtes Gewusel vor den Ausstellungsstücken. Auf einer alten Landkarte entdeckten die Schüler Schwanebeck und Nienhagen und betrachteten sich die Region Halberstadt ausgiebig. Eine Kiste, gefüllt mit Indianern und Cowboys aus Plastik, wurde sofort dicht umlagert. Emsig kramten die Kinder darin, zeigten sich die Spielzeuge, mit den schon ihre Eltern Spaß hatten.

"Das war eine gelungene Überraschung für die Klasse", freute sich Petra Höhne. "Unser Wandertag stand unter dem Motto ,Natur, Entspannung und Spiel`. Da hat der Besuch in der alten Schule wunderbar hineingepasst." Auch für die Eltern und die Vereinsmitglieder, die den Aufenthalt vorbereitet hatten, fand sie lobende Worte. "Der Aufwand hat sich gelohnt und alle hatten ihren Spaß", befand Benno Liebner. "Die Zusammenarbeit mit der Grundschule ist eine gute Sache für beide Seiten."

Am frühen Nachmittag machten sich die Kinder und ihre Lehrerin wieder auf dem Rückweg nach Schwanebeck.

 

Bilder