Sieben Wochen nach der Kommunalwahl hat sich der Halberstädter Stadtrat zur konstituierenden Sitzung im Rathaus getroffen. Zum neuen Stadtratspräsidenten ist wieder Volker Bürger (CDU) gewählt worden.

Halberstadt l Das Votum ist einstimmig: Der neue Stadtratspräsident ist der alte - 40Abgeordnete geben ihre Stimme Volker Bürger (CDU). Ein weiterer Kandidat ist von den Fraktionen erst gar nicht ins Rennen geschickt worden. Sein erster Stellvertreter wird Carsten Nell (Die Linke), der zweite Joachim Haaf (SPD).

"Wir haben von den Bürgern das Votum erhalten, gemeinsam das Bestmögliche für die Kernstadt und die Ortsteile zu erreichen, dass muss im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen", betonte Volker Bürger nach seiner Wahl. Ziel müsse es sein, die Bürger in die Entscheidungsfindung des Stadtrates einzubinden und die Beschlüsse transparent zu gestalten, so der Präsident. Er appellierte, dass die Kernstadt und die Ortsteile künftig auf Augenmaß konstruktiv zusammenarbeiten müssen. "Darum müssen wir kämpfen."

Oberbürgermeister Andreas Henke (Linke) dankte den Stadträten für ihre Entscheidung, sich ehrenamtlich für das gemeindliche Leben in Halberstadt und den Ortsteilen einbringen zu wollen. Unter den 40Stadträten befinden sich 19neue Mandatsträger. Was allerdings nicht bedeute, dass sie keine Erfahrung in der Kommunalpolitik hätten, betonte Andreas Henke. Zu den Neuen gehört mit Henning Rühe (BUKO) auch ein ehemaliger Landrat, andere Räte hätten in den Ortschaftsräten bereits kommunalpolitische Erfahrungen gesammelt. Henke: "Alle Stadträte verfügen außerdem über insgesamt 2220Jahre Lebenserfahrung."

Den Vorsitz über den Stadtentwicklungs- und den Finanzausschuss übernimmt die CDU. Die Linke stellt den Chef für den Kulturausschuss. Im Losverfahren fällt der Vorsitz über den Ordnungsausschuss an die Bürgerfraktion/FDP.