Nienhagen l Der Vorsitzende des Nienhagener Vereins, Benno Liebner eröffnete das Treffen der Mitglieder mit einem Bericht über den Stand der kürzlich begonnenen Zusammenarbeit mit der Grundschule "Am Baumhof" in Schwanebeck. "Der Wandertag der 3. Klasse war ein hoffnungsvoller Auftakt für beide Seiten", schätzte er ein. "Die Schüler haben den Park und den Sportplatz besucht und sind quasi zum Mittagessen zu uns gekommen. Das war eine schöne Sache."

Gerade das kürzlich eingerichtet DDR-Museum im ersten Stock der alten Schule sei gut angekommen. "Für die Kinder war es interessant zu sehen, mit welchen Spielsachen ihre Eltern einst viel Spaß hatten", fuhr Liebner fort. "Die Dinge des DDR-Alltags waren für sie interessant. Ich denke, auf diesen ersten Besuch lässt sich gut aufbauen auch die anderen Klassen sind bei uns willkommen."

Eine kleine Anerkennung für die Einrichtung des Museums hat der Verein vom Nienhagener Gerd Schulz bekommen. Er beschriftete eine alte DDR-Urkunde, die er dem Vorsitzenden kürzlich übergab. Damit drückte er seine Anerkennung für die geleistete Arbeit der Vereinsmitglieder aus. "Eine schöne Geste", befand Liebner. "Ich denke, die Urkunde sollte einen Ehrenplatz bei uns bekommen."

Ina Marie Zetsche wird neue Schriftführerin


Die Mitglieder nahmen die Worte erfreut und mit Zustimmung zur Kenntnis und beschäftigten sich dann mit einem Aufnahmeantrag. Ina Marie Zetsche aus Nienhagen wurde einstimmig in den Verein aufgenommen. Sie übernahm spontan die Aufgabe des Schriftführers, was die Versammelten sehr begrüßten.

Ein weiterer Punkt war der angestrebte Erwerb einer Kinderrutsche für den Spielplatz, der erst im letzten Jahr von der Stadt Schwanebeck und engagierten Bürgern aufgebaut worden ist. "Wir haben die Pflege des Platzes übernommen", stellte Liebner noch einmal klar. "Das läuft bislang auch prima. Eine Rutsche würde das Bild noch abrunden und ganz sicher die Kinder erfreuen." Das sahen die Mitglieder ähnlich, somit wurde der Beschluss gefasst, entsprechende Angebote einzuholen. Das Spielgerät soll mit den Geldmitteln des Vereins bezahlt werden. Seinen Platz soll es neben dem Sandkasten finden. Dazu will sich der Vorstand mit dem Bauamt der Verbandsgemeinde Vorharz abstimmen, damit auch eventuelle Vorgaben eingehalten werden.

Anfang Oktober gemeinsames Erntedank geplant


Die noch anstehenden Veranstaltungen in diesem Jahr waren ein weiteres großes Thema. Am 4. Oktober ist ein Erntedankfest in der alten Schule geplant. "Wir wollen unsere Besucher mit traditionellen Speisen bewirten und ein Programm für die Kinder auf die Beine stellen", fasste Sylvia Papendorf den Beschluss zusammen. "Den genauen Ablauf werden wir aber erst im Vorfeld bekannt geben."

Das Oktoberfest ist für den 11. und 12. Oktober vorgesehen. Es soll im Dorfgemeinschaftshaus stattfinden. "An beiden Tagen sollten sich die Vereinsmitglieder typisch bayerisch präsentieren", schlug Hilke Drescher vor. Die Idee wurde gut aufgenommen. Der genaue Ablaufplan wird in den nächsten Wochen ausgearbeitet. Eine Weihnachtsfeier in den Räumlichkeiten des Vereins soll das Jahresprogramm abschließen.