Für die jungen Oster- wiecker Fußballer begannen die Sommerferien mit einer Extra-Portion Schule. Aber auf dem grünen Rasen in der Ferienfußballschule.

Osterwieck l Sollte der Osterwiecker Nachwuchsfußball der kommenden Saison brasilianische Elemente enthalten, so hat das dreitägige Trainingslager mit der Ferienfußballschule von Oliver Thormälen daran seinen Anteil. "Und jetzt zeige ich euch den ersten Neymar-Trick", kündigte Patrick Fornaçon aus dem Trainerstab an. "Sieht einfach aus und ist auch einfach", machte er dem Nachwuchs Mut, den Ball wie der brasilianische Starstürmer zu führen. Damit nicht genug vom großen Vorbild. "Für jede Finte gibt es einen Gegentrick", leitete Fornaçon seine Erläuterungen für den zweiten Neymar-Trick ein. "Der doppelte Übersteiger ist das Gegentrick für den einfachen Übersteiger."

Bei einigen Fußballknirpsen klappte das auf Anhieb ganz gut, andere konnten knapp einen Knoten in den Beinen verhindern.

Ulf Hildach aus der Übungsleiter-Riege der Osterwiecker Eintracht schwört auf die Ferienfußballschule, die bis Mittwoch schon zum neunten Mal in Osterwieck zu Gast war. Man sehe später in den Mannschaften der Altersbereiche genau, wer hier mittrainiert hat. "Das hat schon Vorteile, wenn man die Tricks beherrscht. Die Kinder werden ja von den Trainern auch angehalten, hier in den Spielen die Tricks zu versuchen." Neben Tricks, Technik und Taktik wurde nämlich auch jeden Tag in Mannschaften Fußball gespielt. Zum Abschluss sogar ein Turnier als kleine Weltmeisterschaft.

Die Neymar-Tricks vermitteln die Trainer um Oliver Thormälen nicht erst seit der Weltmeisterschaft in Brasilien, verriet er. So kurz nach der WM freilich kamen sie besonders gut an.

Von einem Boom, dass die Kinder nach dem deutschen Weltmeistertitel nun in die Vereine strömen, wie vom Fußballbund erhofft, ist bei der Osterwiecker Eintracht noch nichts zu spüren. 2006 nach der Heim-WM war das noch anders. "Damals hatten wir über 50 Kinder bei der Ferienfußballschule", erinnerte sich Ulf Hildach. Diesmal waren es 31 Kinder überwiegend im Grundschulalter, wobei recht viele von außerhalb kamen. Zwei sogar aus Hohenwarthe hinter Magdeburg, ansonsten aus dem Harzkreis und Hornburg. Mit Tiara Stingl nahm auch ein Mädchen aus Osterwieck am Camp teil.

"Nachwuchsspieler sind in Osterwieck immer willkommen, aber auch Übungsleiter", sagte Hildach. "Beides ist wichtig."

Für die neue Saison kann der Verein erstmals seit langem wieder eine A-Jugendmannschaft stellen, in der Jüngere aus der B-Jugend wohl mit aushelfen müssen. Somit kann die Eintracht für alle Nachwuchs-Altersbereiche Mannschaften melden. Beim genaueren Hinschauen allerdings auch mit Hilfe von außerhalb, wenn in anderen Vereinen keine Mannschaften voll werden und die Spieler dann nach Osterwieck kommen.

Vor dem Spiel ist nach dem Spiel. Diese Fußball-Weisheit ist auch auf die Ferienschule zu übertragen. Schon jetzt wurde diese für Juli 2015 gebucht. Dann ist es das zehnte Trainingslager in der Ilsestadt. "Wir sind seit Jahren dieselben Leute, die das organisieren", berichtete Hildach. Und er freut sich, dass ebenso lange der Edeka-Markt in Osterwieck und der Real-Markt in Goslar diese dreitägige Veranstaltung unterstützen, indem sie das Essen und Trinken (bei der Hitze besonders wichtig) für die Kinder sponsern. Die Kinder können auch vor Ort in der Sporthalle übernachten, ein Angebot, das fast alle angenommen haben.

Bilder