Gemeinde Huy/Anderbeck. Im DRK-Landkinderheim "Am Huy" in Anderbeck wird schon seit Jahrzehnten versucht, Kindern aus Familien mit sozialen Problemen ein angemessenes und schönes Zuhause zu geben. Insbesondere die Jahreszeit mit den kurzen Tagen und den langen Abenden ist im Heim von gemütlichen Veranstaltungen mit den betreuten Kindern und Jugendlichen sowie deren Eltern und den Betreuern gekennzeichnet.

Kürzlich hatten die jüngsten Heimbewohner eigens für einen gemütlichen Nachmittag ein kleines Programm mit Liedern und Gedichten vorbereitet. Die mittlere Gruppe präsentierte eine Kurzfassung des Märchens "Die Prinzessin auf der Erbse" – die kleinen Künstler durften sich anschließend über viel Beifall von ihren Gästen freuen.

Das Anderbecker Landkinderheim des DRK hat heute eine teilstationäre und eine stationäre Wohngruppe. Überdies gibt es mittlerweile auch eine Außenwohngruppe mit drei Plätzen. Die Mädchen und Jungen besuchen tagsüber die verschiedensten Bildungseinrichtungen – vom Kindergarten bis zum Gymnasium oder der Berufsschule, berichtet Heimleiterin Rosemarie Behrmann. Ganz besonders viel Wert werde dabei auf die Teambildung gelegt. "Wir waren vor einiger Zeit mit einer Gruppe zu einem Kletterprojekt mit psychologischer Betreuung – das war nicht nur interessant und spannend, sondern auch inhaltlich sehr nützlich", berichtet die Heimchefin. Auch ein Lehrertag, an dem die jeweiligen Pädagogen der Heimschützlinge einmal das Leben und den Alltag im Heim näher kennenlernen können, gehöre heute zum Angebot.

Einmal in der Woche – sonnabends – können sich die Heimkinder übrigens auf einen besonderen Höhepunkt freuen: Dann geht es ins Kino, gemeinsam zum Kegeln oder zu anderen Ausflügen. Froh sind alle Heimbewohner übrigens darüber, dass 2010 der Hof des DRK-Landkinderheims neu gestaltet wurde und nun alle trockenen Fußes zwischen den einzelnen Häusern hin und her pendeln können.