Die Jury des 21. Fassaden- und Verschönerungswettbewerbs der Stadt Halberstadt hat die diesjährigen Gewinner bekanntgegeben. Nach zuletzt sinkenden Teilnehmerzahlen haben sich 2014 wieder deutlich mehr Bewerber beteiligt.

Halberstadt l Hat der Fassadenwettbewerb der Stadt Halberstadt noch eine Zukunft? Die Frage hat sich aufgrund der dramatisch zurückgehenden Teilnehmerzahlen aufgedrängt. Kurzzeitig ist sogar darüber diskutiert worden, den Wettbewerb nur alle zwei bis drei Jahre auszuloben und nicht mehr jährlich.

"Die Luft ist noch lange nicht raus", sagte Oberbürgermeister Andreas Henke (Linke) nach der Auswertung des 21. Wettbewerbs am Dienstagabend erleichtert. Die Organisatoren Stadt Halberstadt, Harzsparkasse und Halberstädter Würstchen- und Konservenfabrik haben dem Wettbewerb kurzerhand einen neuen Anstrich verliehen. Ergebnis: Erstmals seit Jahren ist wieder ein Anstieg der Bewerber zu verzeichnen.

Nach mageren 13 Teilnehmern 2013 sind in diesem Jahr wieder 34 Beiträge eingereicht worden. Damit ist die Stadt zwar noch ein Stück von einstigen Bestwerten von 50 Teilnehmern entfernt, aber auf einem guten Weg. "Es war richtig, den Wettbewerb mit einer neuen Kategorie zu beleben", stellte Andreas Henke fest. Neben den Kategorien Fachwerk, andere historische Gebäude bis 1939, Wohngebäude von 1940 bis heute, Gesellschafts- und Gewerbebauten sind erstmals Vorgärten/Einfriedungen/Grünflächen mit bewertet worden. "Leider hat sich niemand in der Kategorie Gesellschafts- und Gewerbebauten gemeldet", bedauerte der Oberbürgermeister.

Die Jury-Mitglieder absolvierten am Dienstag eine mehrstündige Tour durch die Kernstadt und die Ortsteile, um alle Bewerber unter die Lupe zu nehmen. Anschließend hat es eine heiße Debatte um die Platzierungen gegeben. Letztendlich hat man sich geeinigt. Bei den Fachwerkgebäuden gehören Unter den Weiden 8 und die Bakenstraße 55/55a zu den Siegern. Bei den Wohngebäuden ab 1940 bis heute sind als Ensemble der Breite Weg 19 und 21 sowie die Kornstraße 1-3 ausgezeichnet worden. Mit der Festscheune Langenstein hat in der Kategorie andere historische Gebäude bis 1939 ein Vertreter aus den Ortsteilen gewonnen. In der neuen Sparte Vorgärten/Einfriedungen/Grünflächen hat die Schmiedestraße 3-5 das Rennen gemacht.

Die Fotos von den Wettbewerbssiegern sind auf der Seite 17 zu sehen.