Halberstadt (dl) l Doppelerfolg für Polizei und Staatsanwaltschaft im Harz: Nach den brutalen Übergriffen auf ein 14 Jahre altes Mädchen in Halberstadt sind zwei 14-Jährige und ein 17 Jahre alter Braunschweiger als Tatverdächtige ermittelt worden. Dem jungen Mann aus Braunschweig wird nach Angaben eines Polizeisprechers obendrein vorgeworfen, in der Nacht zum Sonnabend an der Laderampe eines Discount-Marktes Feuer gelegt zu haben. Dabei entstand laut Polizei ein Schaden in Höhe von mindestens 120 000 Euro. Die Staatsanwaltschaft scheiterte mit ihrem Antrag auf Haftbefehl gegen den 17-Jährigen am Dienstagmittag beim Haftrichter.

Dem Trio - die beiden 14-Jährigen stammen aus Halberstadt und Baden-Württemberg - wird vorgeworfen, ein gleichaltriges Mädchen aus Friedrichsbrunn am Sonnabendnachmittag auf dem Bahnhofsvorplatz in Halberstadt misshandelt und verletzt zu haben. Das Opfer wurde zwei Stunden lang geschlagen und erniedrigt. Zudem beschmierten es die Täter mit einem Eddingstift und malten ihr ein Hakenkreuz und SS-Runen ins Gesicht. Der 17-Jährige filmte die Tat offenbar nicht nur und verbreitete sie über soziale Netzwerke, sondern soll sie auch initiiert und die Täterinnen angestiftet haben.