Huysburg (rad/dl) l Die traditionelle Wallfahrt des Bistums Magdeburg, zu der am morgigen Sonntag bis zu 5000 Christen im Kloster Huysburg erwartet werden, steht ganz im Zeichen der weltweiten Krisen. "Die Sorge um den Frieden macht unruhig und sie geht mich an", heißt es in der Einladung.

Dieser Sorge könne sich auf Dauer niemand ernsthaft entziehen. "Frieden braucht mein Engagement in den kleinen Konflikten des Alltags ebenso wie er meine Stimme zu politischen Unrechtsregimen in der Welt braucht", bringen es die Organisatoren auf den Punkt.

Unter der biblischen Zusage "Selig, die Frieden stiften" könne die Wallfahrt helfen, in Gebet, Gespräch und Begegnung "mit unserer kleinen Kraft zu suchen, was den Frieden schafft", so Bistumssprecher Thomas Lazar. Anregungen, wie Menschen hier und jetzt konkret Frieden stiften können, werde der Wallfahrts-Gottesdienst mit Bischof Gerhard Feige liefern.

Die Heilige Messe beginnt um 10.30 Uhr auf der Wallfahrtwiese des Klosters. In der Mittagszeit wird eine Reihe von Projekten vorgestellt. Themen werden unter anderem eine Meile zu Friedensdiensten, Informationen über ein Missio-Projekt für Kindersoldaten, eine Galerie der Friedensstifter sowie ein meditativer Weg der Versöhnung sein.

Das Bistum Magdeburg rechnet bei gutem Wetter mit bis zu 5000 Teilnehmern, darunter werden wie in den vergangenen Jahren viele Familien, Ordensleute und der Bistums-Kinderchor sein. Auch Gäste und kirchliche Würdenträger aus dem Ausland, darunter Gesandte aus Frankreich, Polen und Tschechien, werden zur Wallfahrt erwartet.

Ein spezielles Angebot gibt es für Wallfahrer, die die Huysburg morgen zu Fuß erreichen wollen: Vikar Stephan Werner aus Bitterfeld-Wolfen wird von Halberstadt zum Kloster laufen und freut sich auf Begleiter. Die Tour beginnt um 7 Uhr mit einem Morgengebet in der Sankt-Andreas-Kirche/Franziskanerkloster in der Franziskanerstraße 2 in Halberstadt.

Für weitere Informationen und individuelle Absprachen ist Stephan Werner telefonisch unter (0 34 93) 6 92 56 erreichbar.

Bilder