Halberstadt (sc) l Die alte Weihnachtsbeleuchtung, die seit fast 20 Jahren den Breiten Weg in der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit schmückt, ist defekt und kann nicht mehr repariert werden. Wie Stadtsprecherin Ute Huch mitteilte, hätten Mitarbeiter des Stadt- und Landschaftspflegebetriebs (Stala) dies bei der routinemäßigen Kontrolle festgestellt. Die Anschaffung einer neuen Weihnachtsbeleuchtung und die Montage würden insgesamt 20 000 Euro kosten - Geld, das die Stadt nicht hat. "Die Haushaltslage der Stadt lässt da nicht viel Spielraum", so Huch. Dennoch sei innerhalb der Stadtverwaltung in den vergangenen Tagen nach einer Lösung gesucht worden. Leider vergeblich.

"Es müsste innerhalb des Haushaltes der Stadt eine Ausgabe gefunden werden, die man dafür wegfallen lässt", erklärte Huch. Deshalb habe man in der Stadtverwaltung entschieden, auf die Weihnachtsbeleuchtung im Breiten Weg in diesem Jahr zu verzichten. "Unabhängig von dieser Entscheidung sind Gespräche mit den Händlern des Breiten Weges vorgesehen, um gemeinsam nach einer Lösung zu suchen", teilte Ute Huch mit.

In der Altstadt würden wie gewohnt in der Vorweihnachtszeit die weihnachtlichen Lichter an den Laternenpfählen installiert. "Auch die beiden Weihnachtsbäume für den Johannesbrunnen und für den Holzmarkt werden aufgestellt und beleuchtet. Das kostet bereits 3600 Euro", so Huch.

Bei der Vergabe des Weihnachtsmarktes 2015 an einen neuen Betreiber hatten die Mitglieder des Kulturausschusses unter anderem Wert auf ein ansprechendes Konzept gelegt, um zumindest die beiden Märkte im Stadtzentrum anheimelnd zu beleuchten.