Seit über 15 Jahren hat sich der Spielmannszug Harsleben nicht nur in der Region einen guten Namen gemacht. Mit einem Festkonzert und einem zünftigen Oktoberfest erinnerte der Verein bei einem Fest in der örtlichen Mehrzweckhalle an sein Gründungsjubiläum.

Harsleben l Große Freude herrschte schon zu Beginn der Veranstaltung beim Vereinsvorstand. "Wir hatten 130 offizielle Einladungen verschickt und bekamen 120 Zusagen zurück", freute sich der Vorsitzende Mike Müller. Zum Konzertbeginn war die Mehrzweckhalle fast bis auf den letzten Platz mit Festgästen besetzt.

Eigentlich wollten die über 100 Vereinsmitglieder bereits im vorigen Jahr an ihre Gründung vor 15 Jahren erinnern, doch terminlich war dies einfach nicht möglich. "Deshalb kamen wir auf die Idee, das Jubiläum mit einem Oktoberfest für alle Freunde des Spielmannszuges zu verbinden", so Müller. Und die Idee kam sichtlich gut an.

Zunächst gaben die rund 60 Aktiven einen Einblick in ihr umfangreiches Repertoire. Dabei konnten die Besucher sehen, wie sehr der Verein auf eine solide Nachwuchsarbeit setzt. Die ersten jungen Musiker sind noch im Kindergartenalter. Die älteste Aktive ist Sonja Große aus Quedlinburg, die mit 61 Jahren noch tüchtig auf der Trommel den Takt angibt.

Der Vereinsvorsitzende dankte den langjährigen Förderern des Vereins, allen voran dem Hauptsponsor Partnerbau aus Quedlinburg mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Ulrich Haase. Auch die CDU-Landtagsabgeordnete Frauke Weiß gehört zu den langjährigen Unterstützern des Spielmannszuges.

Die Gratulationen eröffnete die Ortsgruppe der Volkssolidarität mit Leiterin Monika Kuske. Daran schlossen sich unter anderem Landrat Martin Skiebe (CDU), Verbandsgemeinde-Bürgermeisterin Ute Pesselt (Buko), Bürgermeister Holger Bauermeister (CDU) und viele andere an. "Sie alle haben uns in den vergangenen 16 Jahren gute Ratschläge gegeben und uns auf den rechten Weg gebracht", betonte Müller. Ute Pesselt hob die aktive Jugendarbeit des Vereins hervor, dessen Helfer in mehrere Kindereinrichtungen im Bereich der musikalische Früherziehung aktiv sind.

Wir hatten 130 offizielle Einladungen verschickt und bekamen 120 Zusagen zurück."

Mike Müller, Vorsitzender des Harslebener Spielmannszuges

Dem Vorstand ist es gelungen, in ein zentrale Förderprojekt aufgenommen zu werden. "Kultur macht stark." Unter diesem Motto fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) außerschulische Angebote der kulturellen Bildung vor allem für benachteiligte Kinder und Jugendliche.

"Wir haben uns über den Bundesverband Deutscher Orchesterverbände beworben", berichtet Mike Müller. Gefördert werden Programme für benachteiligte Kinder und Jugendliche mit kulturellem Bezug. Junge Menschen sollen über die außerschulische Arbeit in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt und ihr Selbstbewusstsein gestärkt werden. So werden sie dazu ermutigt, ihr eigenes Leben selbst in die Hand zu nehmen.

"Insgesamt betreuen wir gegenwärtig über 120 Kinder und Jugendliche an drei Kindergärten und zwei Schulen und führen sie an die Musik heran", sagte Müller nicht ohne Stolz.

Beim Konzert wurde mit einem besinnlichen Titel an den kürzlich verstorbenen Thomas Tetschke erinnert, der seit langem zu den Unterstützern des Vereins gehörte. Unter viel Beifall wurden die anderen vorgetragenen Musikstücke bedacht. Vor allem das Medley mit populären Kinderliedern und "Auf der schwäbsche Eisenbahne" fand großen Anklang und im Schlussteil hieß es immer wieder: "Zugabe, Zugabe!"

Einen großen Anteil am Erfolg hatten unter auch die begeisterten Trommler Fabio Mosony und Lee-Roy Klie. Sie sind seit neun Jahren dabei und legten nach ihrem Schlusssolo noch einmal kräftig nach: Sie traten als "Holzlöffel-Drummer" auf und erwiesen sich dabei als absolute Experten.

Anschließend hieß es für die Mitglieder des Spielmannszuges, sich rasch umzuziehen: Alle Musiker stiegen in bayrische Kostüme und starteten gemeinsam mit den Halberstädter Stadtbläsern das Oktoberfest. So wurde es ein anstrengender aber auch sehr erfreulicher Konzertabend für die Musiker, denn die Begeisterung im Saal riss alle Anwesenden mit. Mit den Heideländer Musikanten und passender Disco-Musik wurde der Vereinsgeburtstag noch lange gefeiert.

Bilder