Hinter dem Projekt Baumkronenpfad auf der Thalenser Roßtrappe stehen letztlich die Thalenser Seilbahnen. Geschäftsführerin Pamela Groll will im direkten Anschluss an die Bergstation des Sesselliftes einen rund 700 Meter langen barrierefreien Rundwanderpfad bauen. Der Weg soll gut 20 Meter hoch in Höhe der Baumkronen verlaufen und mehrere Aussichtsplattformen bekommen, um beispielsweise einen Blick hinab ins Bodetal zu ermöglichen. Bestandteil des Umwelt-Lehrpfades, mit dem unter anderem Kinder und Jugendliche angelockt werden sollen, sind Informationen rund um Natur und Tierwelt. Die Thalenser Seilbahnen wollen ohne Fördermittel bauen und rund 1,5 bis 1,6 Millionen Euro in das Projekt investieren.

Derartige Baumwipfelpfade sind in den vergangenen Jahren vielerorts entstanden. Einer der ersten lockte in den Nationalpark Hainich in Thüringen.

Seit Sommer 2013 gibt es auch einen Baumkronenpfad im früher militärisch genutzten Waldgebiet bei Prora auf der Insel Rügen. Dort entstand im Rahmen der Renaturierung von einst militärisch genutzten Flächen ein Naturerbe-Zentrum mit Infobereich und Wipfelpfad. Aushängeschild und Hingucker ist der stilistisch einem Adlerhorst nachempfundene 40 Meter mächtige Turm, der auf einem 42 Meter hohen Berg entstand. Auf dem barrierefreien Weg nach oben erfahren Besucher viel über Natur und Tiere. 82 Meter über dem Meeresspiegel bietet sich ein grandioser Blick auf die Insel Rügen und die Ostsee. Bislang wurden über 400 000 Gäste gezählt.