Hedersleben (im) l Für rund 125 000 Euro wird ab Montag, 20. Oktober, die Landesstraße 66 in Hedersleben saniert. Das ließ Landes-Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) über seine Pressestelle mitteilen. Die insgesamt etwa 700 Meter lange Strecke wird in drei Abschnitten unter Vollsperrung für den Verkehr (außer Anlieger und Versorgungsfahrzeuge) ausgebaut. Die Umleitung führt über die K 1321 (Ditfurt-Wegeleben), L 24 (Gröningen) zur B 81 (Kroppenstedt). Ortskundige können auch die Straßen bis zur L 73 in Richtung Wegeleben nutzen. Begonnen wird mit dem dritten Abschnitt an der Kreuzung der L 73 aus Richtung Hausneindorf bis zum Ortsausgang Richtung Heteborn. Ab Montag, 27. Oktober, steht die Fortführung der Arbeiten vom Abzweig der L 73 nach Rodersdorf bis zum Ortsausgang von Hedersleben in Richtung Heteborn auf dem Plan. Hierzu wird ebenfalls eine Vollsperrung erforderlich. Lediglich Anwohner dürfen diesen Abschnitt passieren. In Heteborn kann der Öffentliche Personennahverkehr über Kleinbusse abgesichert werden. Wie die Pressestelle weiter informierte, folgt das Teilstück mit der Kreuzung L 73 aus Hausneindorf kommend bis zur Quedlinburger Straße. Hier wird der Verkehr per Ampel halbseitig an der Baustelle vorbeigeführt, so dass Schule, Bushaltestelle und Einkaufszentrum jederzeit erreichbar sind. Die Einmündung der Quedlinburger Straße wird in dieser Zeit nicht befahrbar sein. Von dort bis zum Abzweig der L 73 nach Rodersdorf wird anschließend wieder unter Vollsperrung gearbeitet. Bewohner der Eigenheimsiedlung (nur Pkw) werden über das Einkaufszentrum umgeleitet. Für den Einbau der Deckschicht wird die Strecke einen Tag lang komplett gesperrt. Die Einmündung Quedlinburger Straße ist dann wieder frei. Bis Dienstag, 11. November, soll das Vorhaben abgeschlossen sein.