Wernigerode l Ein schwerer Unfall mit zwei Verletzten hat am Dienstagmittag für Stau an der Westerntorkreuzung in Wernigerode gesorgt. Gegen 11.30 Uhr bog ein 74-Jähriger mit seinem Auto von der Friedrichstraße nach rechts in die Salzbergstraße ab. Wie die Polizei mitteilt, haben Zeugen beobachtet, wie der Fahrer dabei plötzlich die Geschwindigkeit erhöhte. "Er hat später angegeben, dass er Gaspedal und Bremse miteinander verwechselt habe", sagte Polizeisprecher Peter Pogunke auf Volksstimme-Nachfrage.

Statt die Geschwindigkeit zu drosseln, nahm der Mann mit vollem Tempo die Kurve und prallte gegen den Wagen einer 43-Jährigen, die in der Salzbergstraße an der Ampel wartete. Danach stieß er gegen die Hauswand des Kiosks "Hexenhaus" in der Salzbergstraße.

Beide Fahrer wurden leicht verletzt, ins Krankenhaus mussten sie jedoch nicht eingeliefert werden. Der Kiosk kann vorerst nicht betreten werden. "Es war ein schrecklicher Anblick", sagt Betreiber Bodo Dressel. Der 54-Jährige war gerade auf dem Weg zur Arbeit, als sich der Unfall ereignete.

Als er am "Hexenhaus" ankam, war die Tür so stark verzogen, dass sie aufgebrochen werden musste. Schaufenster und Mauer sind beschädigt, im Inneren ist der Heizkörper aus der Verankerung gerissen. Steine, die ins Gebäude geschleudert wurden, haben den Fußboden demoliert. Auf rund 15000Euro wird der gesamte Schaden derzeit geschätzt.

Das Kioskgebäude ist vorerst mit Platten und Absperrgittern gesichert. Es gehört der Stadt Wernigerode, wie Verwaltungssprecher Andreas Meling auf Anfrage bestätigt. Wann es instand gesetzt wird und der Kiosk wieder öffnet, ist offen.