Halberstadt l Dank eines Zeugenhinweises haben Polizeibeamte am Mittwochmorgen zwei Buntmetalldiebe in Halberstadt auf frischer Tat stellen können. Die beiden 23 und 31 Jahre alten Beschuldigten, die bereits wegen zahlreicher Raubstraftaten einschlägig bekannt sind, sollen heute dem Haftrichter vorgeführt werden. "Wir haben wegen gemeinschaftlichen Diebstahls in besonders schwerem Fall Haftantrag gestellt", sagte der Halberstädter Oberstaatsanwalt Hauke Roggenbuck.

Das Duo hatte in der Nacht zum Mittwoch in einem gegenwärtig leerstehenden Haus in der Ochsenkopfstraße Kupferkabel sowie Kupferrohre und Wasseruhren demontiert. In den Morgenstunden bemerkte ein Zeuge das Treiben in dem leerstehenden Mehrfamilienhaus, das gegenwärtig saniert wird. "Wir haben den Hinweis gegen 8.50 Uhr bekommen und sofort eine Streife zum Tatort beordert", berichtet Polizeisprecher Peter Pogunke. Einer der Täter sei beim Eintreffen der Beamten noch damit beschäftigt gewesen, neu verlegte Kabel aus der Wand zu reißen, sein Komplize habe derweil die Kabel und Rohre für den Abransport in Stücke zerteilt. Pech für das Räuberduo: Vor dem weiteren Verladen der Beute ins Fluchtfahrzeug klickten die Handschellen.

Die beiden Halberstädter sind laut Polizei und Staatsanwaltschaft in der Vergangenheit bereits mehrfach mit verschiedensten Straftaten in Erscheinung getreten.

Bilder