Quedlinburg/Harsleben (im) l Eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich am Dienstagabend ein 23-Jähriger mit der Polizei geliefert. Wie ein Sprecher des Harzreviers am Mittwoch sagte, war der Mann in Quedlinburg einer Zivilstreife aufgefallen, weil sein Pkw Chrysler keine Kennzeichen hatte. Als die Beamten den Fahrer kontrollieren wollten, brauste er mit bis zu 160 km/h über die B 79 davon. Versuche, den Flüchtenden zu stoppen, scheiterten zunächst. Der Opel Astra der Ermittler wurde dabei zweimal gerammt. Eine alarmierte Streife aus Halberstadt setzte dem Spuk schließlich ein Ende. Der aus Leinefelde-Worbis stammende Mann versuchte, über einen Acker zu entkommen, konnte aber festgenommen werden. Das Auto war nicht zugelassen, der Thüringer leicht alkoholisiert und nicht im Besitz eines Führerscheins.