Halberstadt l In ganz Deutschland stehen die Züge still, nur in Halberstadt ist davon kaum etwas zu bemerken. Der Grund: Der Kreisstadt-Bahnhof wird vor allem von den Zügen des Harz-Elbe-Express (HEX) bedient. Dessen Lokführer sind zwar auch in der derzeit streikenden Gewerkschaft der Lokführer (GDL) organisiert, doch ihr Tarifvertrag läuft noch. Deshalb beteiligen sich die Zugführer nicht am Streik. Ein Besuch im Halberstädter Bahnhof bestätigt dies.

Die Frage, wo denn gestreikt wird, stößt bei Fahrgästen und Mitarbeitern des HEX auf Verwunderung. Alles läuft wie gehabt. Alle Züge des HEX fahren planmäßig, die Lage ist entspannt. Nahezu leere Bahnsteige, Anzeigetafeln, die keinerlei Abweichungen verkünden und keine genervten Fahrgäste. Diese müssen nach Aussage des HEX-Pressesprechers, Thomas Kleinrensing, mit keinerlei Einschränkungen rechnen. Ebenso kommen die Züge nicht an ihre Kapazitätsgrenzen. Kleinrensing rechnet für sein Unternehmen nicht mit streikbedingt erhöhtem Passagieraufkommen, da auch im Normalbetrieb keine Züge der Bahn im HEX-Streckennetz unterwegs sind. Dieses umfasst 572 Kilometer Schienen, auf denen täglich 170 Züge bewegt und bis zu 6000 Fahrgäste an ihr Ziel gebracht werden.