Halberstadt/Halle (dl) l Die Staatsanwaltschaft Halle ermittelt gegen einen Zahnarzt aus dem Harz wegen Kinderpornografie-Verdachts. Behördensprecher Andreas Schieweck bestätigte auf Anfrage entsprechende Informationen. In der vergangenen Woche seien Räumlichkeiten des Arztes durchsucht und Computer sowie Datenträger sichergestellt worden. Diese, so der Oberstaatsanwalt, würden gegenwärtig ausgewertet. Ob es sich um Praxis- oder Privaträume gehandelt habe, ließ Schieweck offen. Ebensowenig wollte der Behördensprecher mit Blick auf die Unschuldsvermutung das Territorium, in dem der Betreffende lebt und arbeitet, eingrenzen. Informationen, wonach es sich um den Raum Wernigerode handeln soll, kommentierte Schieweck nicht. "Es geht um einen Zahnarzt aus dem Harz." Offen ließ der Behördensprecher auch, ob die Ermittlungen nach einer konkreten Strafanzeige aufgenommen wurden oder der Mann aufgrund anderer Ermittlungen ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten ist.

Die Staatsanwaltschaft in Halle ist landesweit als Zentralstelle für Ermittlungen im Bereich der Kinderpornografie zuständig.