Halberstadt (sc) l Ein heftiger Knall sorgte am Donnerstagnachmittag bei den Anwohnern der Albert-Schweiter-Straße in Halberstadt für Schrecksekunden. Auf dem Grundstück mit Hausnummer 12 war gegen 15.10 Uhr ein Briefkasten gesprengt worden. "Am Tatort konnte ermittelt werden, dass der Briefkasten mittels eines sogenannten Polenböllers beschädigt wurde", berichtete Polizeisprecher Peter Pogunke am Freitag. Die Ermittlungen führten schließlich in die Juri-Gagarin-Straße, wo die Beamten auf zwei tatverdächtige Kinder stießen. Diese hatten dort gegen 16.05 Uhr mehrere pyrotechnische Erzeugnisse gezündet. Die beiden Kinder (11 und 12 Jahre alt) gaben die Tat am Briefkasten zu und wurden nach der Befragung den Eltern übergeben. Woher die Kinder die bei ihnen gefundenen zwölf "Polenböller" haben, muss noch ermittelt werden, so Pogunke.