Halberstadt l Der am Montag eröffnete Halberstädter Weihnachtsmarkt sorgt für Kritik und allgemeine Ernüchterung in der Stadt. Zahlreiche Einwohner zeigen sich verwundert, dass entgegen der Tradition aus vergangenen Jahren diesmal lediglich der Fischmarkt ins Markttreiben einbezogen wird. Der Holzmarkt, auf dem der geschmückte Weihnachtsbaum steht und der bislang ins Marktgeschehen integriert worden war, ist diesmal gähnend leer. Und damit nicht genug: Während sich der Marktbetreiber, die Coex-Veranstaltungs GmbH Co. KG aus Cottbus, vom Holzmarkt zurückgezogen hat, wird selbiger öffentlich als Teil des Adventsmarktes 2014 "verkauft". Ein Umstand, der für massive Kritik sorgt und den letztlich Veranstalter Coex zu vertreten hat.

Dort wurde der Pressetext aus den Vorjahren etwas modifiziert erneut verbreitet. Darin ist sowohl von Fisch- als auch von Holzmarkt die Rede. Obendrein wird mit "märchenhafter Kulisse", und "hunderten Fichten", die beide Plätze schmücken sollen, geworben. Und: "In diesem Jahr ist wieder die zauberhafte Märchendekoration auf dem Holzmarkt zu sehen", heißt es auf einschlägigen Internetseiten.

"Da ist uns in der aktuellen Pressemitteilung leider ein Fehler durchgerutscht", so eine Coex-Mitarbeiterin am Dienstag zur Volksstimme. Ein Fehler mit fatalen Folgen: Auf Internet-Portalen über Weihnachtsmärkte in Deutschland wird ebenso für den "Holzmarkt" die Werbetrommel gerührt wie auf der Internetseite der Stadt. Auch die Volksstimme brachte - basierend auf der verbreiteten unkorrekten Pressemitteilung - bei redaktionellen Ankündigungen den "Holzmarkt" ins Spiel.

Ob der abgespeckte Weihnachtsmarkt mit dem zum Jahreswechsel anstehenden Betreiberwechsel zu tun hat, ist derweil unklar. Sicher ist: Zum Jahresende läuft der Vertrag mit Coex aus, ab 2015 übernimmt Jens Ganso mit der Halberstädter Veranstaltungs-Com GmbH das Zepter. Coex-Geschäftsführer Eberhard Heieck sieht - abgesehen von der Pressemitteilung - bei sich keine weiteren Fehler. Er sei traurig über die Entscheidung im Kulturausschuss, den Markt an den anderen Betreiber zu vergeben.

Für einen Halberstädter, der am Dienstag ziemlich ernüchtert über den Fischmarkt geschlendert ist, kommt dieser Wechsel keineswegs überraschend: "Wir haben nichts erwartet, und auch das wurde noch unterboten."