Schüler und Lehrer der Europaschule "Am Gröpertor" in Halberstadt haben zum traditionellen Weihnachtsmarkt eingeladen. Viele Gäste sind der Einladung gefolgt.

Halberstadt l Jedes Jahr etwas größer und schöner präsentiert sich der Weihnachtsmarkt der Europaschule "Am Gröpertor" in Halberstadt seinen Besuchern.

Das spricht sich herum, und so zieht es jedes Mal mehr Kinder und Erwachsene auf den großen Schulhof zwischen den alten Backsteingebäuden, wo sie von sechs freundlichen Wichteln herzlich willkommen geheißen wurden.

Lange vorbereitet von vielen fleißigen Helfern, mit viel Mühe aufgebaut und liebevoll geschmückt wurde der Markt seinem Motto "Weihnachtszauber und Lichterglanz" gerecht. Kleine Feuerstellen, unzählige Lichter in allen Fenstern des Schulhauses und die Lichterketten rund um den Hof sorgten für eine weihnachtliche Atmosphäre. Rings um den geschmückten "Europa-Baum" reihte sich Verkaufsstand an Verkaufsstand, hinter deren Tresen Schüler, Lehrer, Eltern und Freunde der Schule standen und eine Vielzahl von Angeboten vorhielten. Diese reichten von unterschiedlichen Geschenken über weihnachtlichen Schmuck bis hin zu Spezialitäten aus Topf und Pfanne sowie Feuerzangenbowle aus dem am Dreibock hängenden großen Kessel.

Hier und dort musste schon mal Wartezeit in Kauf genommen werden. Doch die Besucher nahmen es gelassen. Gut versorgt, genossen sie Speisen und Getränke an den zahlreichen Stehtischen, wo sich zudem genügend Gelegenheiten ergaben, miteinander ins Gespräch zu kommen. Immerhin gilt dieser Markt auch als ein Ort der Begegnung. Hier treffen ehemalige Lehrer und Schüler auf jene, die aktuell die Schule besuchen, hierher zieht es längst viele Halberstädter, die nicht nur im nahem Umfeld wohnen.

Mitten auf dem Platz drehte eine Kindereisenbahn fauchend ihre Runden, in unmittelbarer Nachbarschaft schauten die jüngsten Besucher hoch zu Ross auf das Geschehen ringsum. In der "Außenstelle" der Krellschen Schmiede Wernigerode loderte das Schmiedefeuer, neben dem Patrick Ramin Neugierigen traditionelles Handwerk näher brachte und ihnen ermöglichte, selbst mit dem Hammer aus dem glühenden Eisen einen Hufnagel zu formen.

Mitmachen war auch in der Cafeteria angesagt, wo gebastelt und gefilzt wurde. Andrang gab es am Tisch, wo kleine Plüschelche, -frösche und -schafe selbst gestopft wurden. Mithilfe der Glaskünstlerein Astrid Wieser bliesen Kinder weihnachtliche Glaskugeln. Schüler Marvin Walther sorgte derweil mit seinem Akkordeon für musikalische Unterhaltung.

Mit zwei Engeln war der Weihnachtsmann unterwegs und belohnte Kinder, die ihm etwas vortrugen, mit Süßigkeiten. Auf der großen Freitreppe gab der Posaunenchor Halberstadt ein Konzert mit bekannten und beliebten Weihnachtsliedern. Zu vorgerückter Stunde erlebten die Besucher an dem Platz eine faszinierende Feuershow als Höhepunkt des Weihnachtsmarktes.

 

Bilder