Halberstadt l Die Adventszeit wird in Halberstadt von einem tragischen Ereignis überschattet: Eine 94 Jahre alte Frau ist am Donnerstagabend bei einem Wohnungsbrand ums Leben gekommen. Eine weitere Bewohnerin des Mehrfamilienhauses in der Gerberstraße 1 kam aufgrund der extremen Rauchgasentwicklung vorsorglich ins Klinikum.

Der Notruf war gegen 16.20 Uhr in der Leitstelle eingegangen. Insgesamt 35 Kameraden aus Halberstadt und Langenstein sowie aus Harsleben eilten an die Unglücksstelle. "Wir waren wenige Minuten später vor Ort, konnten der Frau aber leider nicht mehr helfen. Das ist schon sehr tragisch", sagte Einsatzleiter Ingo Wetzel von der hauptberuflichen Wachbereitschaft aus Halberstadt. Ebenso wie er waren viele Kameraden wegen der Tragik sichtlich schockiert.

Das Feuer, das offensichtlich im Wohnzimmer ausgebrochen war, hätten die Kameraden rasch unter Kontrolle gebracht, so Brandoberinspektor Wetzel. Parallel zur Brandbekämpfung seien die Bewohner der anderen elf Wohnungen evakuiert worden. Sie konnten sich während der Löscharbeiten im Kleinbus der Wehrleute aufwärmen und anschließend in ihre Wohnung zurückkehren. "Lediglich eine Frau, die über der betroffenen Wohnung im ersten Stock wohnt, ist wegen der hohen Rauchgasbelastung vorsorglich in die Klinik gebracht worden", so Wetzel.

Vor Ort herrschte insbesondere bei Nachbarn große Betroffenheit. Viele Anwohner der Gerberstraße kannten die Seniorin gut. Die Ursache des Unglücks ist bislang unklar. Zu den vor Ort geäußerten Vermutungen, dass womöglich eine Kerze den Brand ausgelöst haben könnte, wollten sich Feuerwehr und Polizei nicht äußern. Am heutigen Freitag sollen Experten der Kriminalpolizei in der Wohnung ihre Ermittlungen aufnehmen, sagte Polizeisprecher Andreas Gebhardt am Abend.