Halberstadt (sc) l In der Stadtverwaltung geht mit dem Jahresende auch eine Ära zu Ende: Michael Haase geht in den Ruhestand. Er ist 24 Jahre lang in der Verwaltung tätig gewesen, hat sie mit aufgebaut, hat viele Höhen und Tiefen in der Stadtentwicklung miterlebt. Die Euphorie der Anfangsjahre, die schwierigen Verhandlungen, als Erzieherinnen entlassen, Schulen und Kindergärten geschlossen werden mussten ebenso wie die Einweihung beispielsweise des Domschatzanbaus.

Der stellvertretende Oberbürgermeister und Fachbereichsleiter für Ordnung, Schule, Kultur, Sport ist von Oberbürgermeister Andreas Henke (Linke) in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden.

Haase hat keine typische Verwaltungslaufbahn hinter sich. Er sammelte als Lehrer Berufserfahrung sowohl an der Polytechnischen als auch an der Erweiterten Oberschule (EOS) und an der Ingenieurschule für Milchwirtschaft Halberstadt. 1990 entschied er sich für einen anderen beruflichen Weg. "Am 1. August 1990 war sein erster Tag bei der Stadtverwaltung Halberstadt als Dezernent", heißt es in einer Information aus der Stadtverwaltung. Damals gehörten zu seinem Dezernat Haupt- und Personalamt, Schulverwaltungsamt, Kultur- und Fremdenverkehr. Durch Veränderungen in der Organisationsstruktur kam 1995 die Verantwortung für das Ordnungsamt und den Bereich Brandschutz- und Hilfeleistung hinzu, das Haupt- und Personalamt wurde einem anderen Dezernat zugeordnet. Seit 2004 nahm Haase die Vertretung des Oberbürgermeisters im Verhinderungsfall wahr.

Der eloquente Vize-OB unterstützte den Abschluss weiterer Städtepartnerschaften und fühlte sich sichtlich wohl, wenn er Gäste in der Stadt begrüßen konnte, die sich dem Gedanken der Völkerverständigung verpflichtet fühlten. Der verheiratete Familienvater freute sich immer, wenn Schulen den Austausch mit anderen Bildungseinrichtungen in Europa und der Welt pflegten.

Spielte in der Verwaltungsarbeit seine politische Haltung kaum eine wahrnehmbare Rolle, wurde sie jedoch einmal auch in den Stadtgrenzen deutlich: Er kandidierte in den 190er Jahren für das Amt des Oberbürgermeisters.

Politisch engagierte sich der in der CDU beheimatete Halberstädter vor allem auf Kreisebene. Seit 1994 ist er Kreistagsmitglied und seit 1998 Vorsitzender des Kreistages. Auf der politischen Bühne bleibt Haase weiterhin aktiv: Für den Vorsitz des Kreistages des Landkreises Harz wurde Dr. Michael Haase in diesem Jahr für weitere sieben Jahre gewählt. Darüber hinaus ist er in Ausschüssen des Kreistages und in Stiftungsvorständen aktiv.