Der Startschuss für den Wiederaufbau einer geretteten und wertvollen Fachwerkfassade am Gleimhaus Halberstadt ist gefallen. Die feierliche Übergabe findet anlässlich des 25. Geburtstages des Lionsclubs Halberstadt am 9. Mai statt.

Halberstadt l Es wird ernst. Das ehrgeizige Projekt "Eine Fachwerkfassade wandert" schafft den Sprung vom Reißbrett in die Realität. Die Vorbereitungsarbeiten zur Verschönerung des Ostgiebels am Gleimhaus Halberstadt sind am Mittwoch gestartet.

"In den kommenden Tagen wird damit begonnen, eine gerettete und sorgsam restaurierte Fachwerkfassade wieder aufzubauen", informiert auf Volksstimme-Nachfrage Dr. Volker Bürger vom Lionsclub Halberstadt. Drei Partner haben sich das Projekt auf die Fahne geschrieben. Der Lionsclub Halberstadt möchte der Kreisstadt anlässlich seines 25. Geburtstages ein besonderes Geschenk machen und wird dabei vom Aus- und Weiterbildungszentrum Halberstadt (AWZ) unterstützt. Die Stadtverwaltung begleitet das Vorhaben von Beginn an logistisch.

"Die Fördermittel sind mittlerweile genehmigt. Trotzdem freuen wir uns über weitere Spenden. Für ein paar noch ausstehende holzkonservatorische Arbeiten benötigen wir noch Geld."

Dr. Volker Bürger, Lionsclub Halberstadt

"Die Restaurierung der Fachwerkfassade durch die Firma Adams im Schachdorf Ströbeck ist abgeschlossen", berichtet Volker Bürger. Die Holzfassade gehört zu den kostbarsten noch erhaltenen in Halberstadt und ist Anfang des 16. Jahrhunderts entstanden. Die Konstruktion stammt vom Haus Westendorf 38 a, vormals Domplatz 7, das sich in einem schlechten Zustand befand. In einer stürmischen Novembernacht 2003 ist das Haus eingestürzt. Die wertvollen Holzteile hat die Stadtverwaltung bergen und von der AWZ im Burchardikloster einlagern lassen.

Die Ziegelwand am Ostgiebel des Gleimhaus-Anbaus ist seit über 20 Jahren ein Provisorium und wird von vielen als "hässlich und für den Domplatz als unpassend" empfunden. Eigentlich sollte dort nach Fertigstellung des Museumsanbaus 1992 der Domhang nahtlos wieder bebaut werden. An der Ostseite des Gleimhaus-Anbaus sollte eine moderne Bibliothek entstehen. Pläne, die wie Seifenblasen platzten.

Dank des Engagements der Projektpartner und zahlreicher Spender blieb dem Projekt "Eine Fachwerkfassade wandert" dieses Schicksal erspart. Insgesamt etwa 84 000 Euro sind für den Wiederaufbau veranschlagt - das Gros Fördermittel. Allerdings ist ein Eigenanteil in Höhe von 16 600 Euro aufzubringen. Eine Hürde, die mithilfe des Lionsclubs, der kräftig die Werbetrommel rührte, gemeistert wurde. Allein die Vereinigte Volksbank spendete 11 000 Euro.

Volker Bürger: "Die Fördermittel sind mittlerweile genehmigt. Trotzdem freuen wir uns über weitere Spenden. Für ein paar ausstehende holzkonservatorische Arbeiten benötigen wir noch Geld."

Die feierliche Übergabe der Fachwerkfassade erfolgt am 9. Mai anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Lionsclubs Halberstadt.

Spenden sammelt der Lionsförderverein Halberstadt: Konto 382 004 183, Bankleitzahl 810 520 00 bei der Harzsparkasse, Stichwort: "Gleimhaus", Spendenbescheinigungen stellt der Lionsclub aus.

Bilder