Dardesheim ist 2014 ein Gewinner gewesen. Warum und wie der Erfolg 2015 fortgesetzt werden soll, hat Bürgermeister Ralf Voigt beim Neujahrsempfang verraten.

Dardesheim l Der Neujahrsempfang in Dadesheim am Freitag ist ein besonderer gewesen. Erstmals fand er wieder in der "Stadt Dardesheim" statt, wie sich der Osterwieck-Ortsteil seit Ende 2014 nennen darf. Mit dieser Botschaft begrüßte Ortsbürgermeister Ralf Voigt (parteilos) die Gäste.

Zwar musste der Ehrengast, Minister Hartmut Möllring (CDU), aus gesundheitlichen Gründen absagen, doch die lokalen Politiker konnten die Lücke mit ihren Reden schließen. Voigt, Osterwiecks Bürgermeisterin Ingeborg Wagenführ (BUKO) und die stellvertretende Landrätin Heike Schäffer (parteilos), gaben einen Rückblick des vergangenen Jahr und einen Ausblick auf 2015.

Sie stellten die Vorbildwirkung des Ortes als "Stadt der erneuerbaren Energien" heraus. "Energiewechsel ist in Dardesheim nicht nur ein Wort", so Heike Schäffer. Das unterstrich Ingeborg Wagenführ. Dardesheim gäbe Impulse in Sachen Nachhaltigkeit und alternativen Energien für den Landkreis. Der Ort sei ein ausschlaggebender Faktor, warum Osterwieck als eine von vier energetischen Modellregionen im Land ausgewählt wurde.

Zudem war Dardesheim 2014 zum zweiten Mal in Folge ein Preisträger des Wettbewerbs "Unser Dorf soll schöner werden" - dieses Mal gab es die Silbermedaille. "Wir treten auch bei der nächsten Runde an - dann aber als Stadt", kündigt Ralf Voigt an.

Was sein Ort zu bieten hat, präsentierte er den Gästen des Empfanges: Ob die erfolgreichen Musiker des Stadtorchester, Windpark, Kirche mit dem sanierten Dach, neues Baugebiet für Eigenheime oder Sekundarschule. Besonders stolz sei er auf die Arbeit der Vereine sowie auf die Wirtschaft im Ort. "Dardesheim hat ein Gewerbesteueraufkommen von 1750Euro je Einwohner, Osterwieck dagegen von 370Euro", so Voigt.

Für 2015 hat sich der Bürgermeister die Verbesserung der Infrastruktur, die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED und die Umsetzung eines Bildungs-, Informations- und Erlebniszentrums für erneuerbare Energien vorgenommen.