Wernigerode (dl/jni) l Eine offenbar von Atomkraftgegnern inszenierte Protestaktion hat am Donnerstagmorgen bei Autofahrern und Polizei für Rätselraten gesorgt. Ein Autofahrer hatte im Morgengrauen auf einem Parkplatz an der B 6 ein gelbes Fass mit Atomsignet sowie zwei offensichtlich "verstrahlte" Puppen entdeckt. Die Polizei tappt bei den Hintergründen bislang völlig im Dunkeln: "Uns sind in diesem Zusammenhang weder Demonstrationen noch andere Aktionen bekannt, die Parallelen erkennen lassen", sagte Mike von Hoff von der Polizeidirektion Nord zur Volksstimme. Das auf dem Parkplatz Brockenblick gefundene Fass sei offensichtlich leer.

"Wir prüfen gegenwärtig die genauen Umstände. Dabei geht es insbesondere um die Frage, ob am Fass noch Spuren feststellbar sind", so Polizeihauptkommissar von Hoff. Was die Täter mit dem Fass und den beiden auf den Sitzbänken des Rastplatzes abgelegten Strohpuppen bezwecken, sei bislang unklar.