Darlingerode/Halberstadt (dl) l Offenbar versuchen dubiose Geschäftemacher gegenwärtig mal wieder, ahnungslosen Harzern mit ominösen Mahnschreiben Geld aus der Tasche zu ziehen. Ein 82 Jahre alter und der Volksstimme namentlich bekannter Mann aus Darlingerode hat vor wenigen Tagen das Mahnschreiben der Firma "Welt Forderungs Management" aus dem Briefkasten gezogen und zunächst einen Schreck bekommen.

"Die fordern 177 Euro für eine offene Rechnung und haben noch zwei Euro Mahnkosten draufgeschlagen", berichtet der empörte Rentner. "Für mich war gleich klar, dass das nicht stimmen kann. Ich habe ja weder etwas bestellt noch habe ich zuvor eine Rechnung bekommen", so der Mann. Und noch etwas passte überhaupt nicht: Im Mahnschreiben vom 19. Januar werde auf ein Telefonat am selben Tag abgestellt - "kann nicht sein, weil ich am 19. Januar gar nicht daheim war", so der Senior. Der will die Harzer nun vor dem Täuschungsversuch warnen.

Beim genauen Hinsehen werden noch mehr Ungereimtheiten deutlich: Eine Telefon-Hotline mit Schweizer Vorwahl, ein Firmensitz im "4th Floor" in der Friedrichstraße in Berlin und schließlich eine Ziel-Kontonummer in Bulgarien.

"Wer etwas dorthin überweist, kann davon ausgehen, dass sein Geld für immer weg ist", warnt Polizeisprecher Peter Pogunke. Sein Rat: Dieses oder ähnliche Schreiben ignorieren und im Zweifel lieber die Polizei kontaktieren.