Wedderstedt (dl) l Die Serie von aufgesprengten Zigarettenautomaten im Harz reißt nicht ab - in der Nacht zum Sonntag hat womöglich ein Missverständnis unter Anwohnern die Festnahme der Täter verhindert, so Polizeisprecher Peter Hartmann. Gegen 3.30 Uhr wurden Anwohner der Quedlinburger Straße in der Vorharz-Gemeinde Wedderstedt (Gemeinde Selke-Aue) von einem lauten Knall geweckt. Ein dort platzierter Automat für Zigaretten und Kondome wurde gesprengt, so Hartmann. Anschließend habe ein Zeuge zwei männliche Täter flüchten sehen. "Leider wurde versäumt, sofort die Polizei zu informieren, sodass keine umgehende Fahndung möglich war", so der Hauptkommissar. "Wir sind Tag und Nacht über den Notruf erreichbar. Im Zweifelsfall sollte der in solchen Fällen lieber einmal öfter gewählt werden", betont Peter Hartmann.

Der Automat wurde bei der Detonation mit Böllern stark zerstört. Ob die Täter Zigaretten oder Bargeld erbeuten konnten, sei ebenso unklar wie die Höhe des Sachschadens, so der Polizeisprecher. Die Ermittler sehen Zusammenhänge zu weiteren Automatensprengungen in Ditfurt sowie in Wegeleben.

Zeugenhinweise bitte unter Telefon (0 39 41) 67 41 93 an die Polizei.