Ein Heimspiel sind für Linda Hesse Auftritte in Halberstadt. In dieser Woche nutzte sie eine Stippvisite, um mit einigen Regionalligaspielern des VfB Germania zu kicken. Ihre aktuelle Tournee führt die 27-jährige Sängerin im März nach Halberstadt.

Halberstadt l Den Ball hält sie wie eine Trophäe. "Wir sind in der Band alle ballaffin", sagt die Schlagersängerin und blickt versonnen auf den Fußball in ihren Händen. Das Emblem des VfB Germania Halberstadt prangt darauf. "Jetzt haben wir endlich einen Ball, um morgens ein bisschen gemeinsam zu kicken", sagt sie. Neulich in Dresden hätten sie den Ball gut gebrauchen können.

Nun hat sie also einen Ball, noch dazu einen aus ihrer Heimatregion. Als 16-Jährige habe sie häufig im Stadion gesessen und den Germanen die Daumen gedrückt. "Ich habe eine Freundin begleitet, die einen der Spieler ganz besonders toll fand. Nicht nur auf dem Rasen." Inzwischen sind die Besuche im Halberstädter Stadion selten geworden, ihre Wahlheimat ist Berlin. "Aber", sagt die junge Sängerin, "es ist immer schön, nach Hause zu kommen".

Manchmal sind diese Besuche auch ein Stück Werbung für sie, so wie am Dienstag. Da begleitete sie wieder einmal ein Fernsehteam vom MDR. Der Landessender unterstützt die Karriere der in Halberstadt aufgewachsenen Linda Hesse. Eine Tatsache, für die sie dankbar ist.

"Ich bin genau zum richtigen Zeitpunkt in der Musikszene gelandet", sagt sie überzeugt. Sie habe viel Unterstützung erlebt, könne von den Großen der Branche viel lernen. "Ich fühle mich immer noch ganz am Anfang. Es gibt noch so viel Neues, was ich erlebe. Und ich hoffe, dass das nie wirklich anders wird." Sie fühlt sich wohl in ihrem Team, mit dem sie schon seit gut fünf Jahren zusammenarbeitet.

Am 22. Februar startet Linda Hesse ihre neue Tournee, auf der sie ihr aktuelles Album "Hör auf dein Herz"vorstellen wird. Erstmals werden sie und ihre Band zwei Wochen lang in einem Bus durch Deutschland rollen. Jede Nacht bringt der "Nightliner" die Musiker an einen anderen Auftrittsort. München, Stuttgart, Mannheim, Gera, Leipzig, Hannover stehen unter anderem auf dem Plan. Und Halberstadt. "Ich bin immer dankbar, wenn ich herkommen darf", sagt Hesse, "schließlich hatte ich hier in Halberstadt mein allererstes Konzert. Und auch der Auftakt meiner ersten Tournee fand ja hier statt".

Nun kommt sie mittendrin in die Heimat, freut sich auf ein volles Haus, viele bekannte Gesichter. "Es ist ein ganz besonderes Gefühl, vor Freunden und Familie zu singen", sagt die quirlige Sängerin, die sich auf der Bühne als Hosenträger-Liebhaberin präsentiert. In ihrer Sammlung befinden sich auch einige, die in der Werkstatt in der Bakenstraße Halberstadts entstanden sind.

Bei ihrem Auftritt am 4. März im Sportland des FSZ wird sie nicht viel Zeit mitbringen, aber der Band hatte sie schon bei den beiden ersten Konzerten die Stadt gezeigt. Lachend erzählt sie, dass beim letzten Mal ihre Oma die ganze Band mit Rehbraten versorgt hatte. "Wenn meine Band eine Bedingung an Halberstadt knüpft, dann ist es der Rehbraten von Oma!"

Ob es mit einem kleinen Match gegen die Regionalliga-Spieler klappt, ist noch unklar, aber vielleicht ist nach dem Soundcheck dafür Zeit. Bei dem kurzen Aufwärmtraining am Dienstagnachmittag zeigte Linda Hesse auf dem Spielfeld, dass sie sehr gut mit dem Ball umgehen kann. "Ich habe früher immer mit den Jungs Fußball gespielt. Die haben aber nicht so viel Rücksicht genommen wie ihr", sagte sie nach dem kurzen Ausflug ins Fußballtraining. "Ausbaufähig", kommentierte Teimo Teixeira-Rebelo das Können der Sängerin.

Karten für das Konzert am 4. März, Beginn 20 Uhr, im FSZ Halberstadt und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Bilder