Klein Quenstedt (sc) l Die Holzfäller rücken an am Butterberg in Klein Quenstedt. Am Sportplatz werden im Auftrag der Stadt Pappeln gefällt. Die etwa 60 Jahre alten Bäume sind aufgrund ihrer abnehmenden Vitalität in den vergangenen Jahren immer mehr zu einem Problem geworden, heißt es in einer Information der Stadtverwaltung dazu. Morsche Stämme und Totholz in den Kronen gefährdeten zunehmend die Verkehrssicherheit entlang der Straße, des angrenzenden Privatgrundstücks sowie des häufig genutzten Sportplatzes selbst. In den vergangenen zwei Jahren seien wiederholt Bäume umgebrochen.

Die Stadt plant nun, die entlang der Straße stehenden Pappeln sowie die am Graben an der Ostseite stehenden Bäume bis Ende Februar fällen zu lassen. Die an der Südseite stehenden Pappeln bleiben erstmal stehen. Für die gefällten Bäume werden im Herbst Eschen, Eichen und Pappeln neu angepflanzt.