Wer Besucher locken möchte, muss sich etwas einfallen lassen. So wartet das Osterwiecker Heimatmuseum am Ostermontag nicht nur mit Sonderausstellungen auf, sondern auch mit einem Versteckspiel.

Osterwieck l Was hat Schokolade in der Ortschronik von Osterwieck zu suchen? Eigentlich nichts. Doch wenn Ostern naht, dienen Christine Krebs die Exponate des Heimatmusems als Verstecke für Süßigkeiten. "Für die Kinder", sagt die Museumschefin. Ihre Stellvertreterin Heike Kohli lädt Familien am Ostermontag zwischen 13 und 16 Uhr zum Suchen der Naschereien ein.

Nicht ohne Hintergedanken. "Über die Kinder bekommt man die Erwachsenen zur Geschichte", erläutert Christine Krebs. Auch für die Erwachsenen gibt es im ehemaligen Rathaus einiges zu entdecken. Zum Beispiel die Foto-Ausstellung mit Osterwieck-Bildern aus mehreren Zeitabschnitten. "Die interessiert die Besucher sehr", berichtet die Chefin. Oft sei ein "Ach, weißt du noch ..." zu hören. Seit der Eröffnung im Mai des vergangenen Jahres zählte sie rund 1580 Gäste für die Ausstellung.

Seit März gibt es außerdem eine Sonderschau rund um das Thema Otto von Bismarck zu sehen. In der oberen Etage des Museums wurde eine Ausstellung über den Osterwiecker Zickfeldt-Verlag eingerichtet.

Die Osterveranstaltung bildet übrigens den Auftakt zum "Montagsmuseum", kündigt Christine Krebs an. Im Gegensatz zu vielen anderen Museen in Deutschland ist das Osterwiecker Museum von April bis September auch montags für Besucher geöffnet.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 10 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr, Sonntag 13 bis 16 Uhr