Halberstadt (sc) l Zwei in Skandinavien beheimatete Musiker sind es, die die 16. Halberstädter Jazznacht am Sonnabend, dem 18. April, ab 19.30 Uhr im Großen Haus Halberstadt des Nordharzer Städtebundtheaters gestalten. Zum einen ist Nils Petter Molvaer zu Gast. Der 1960 auf der kleinen norwegischen Insel Sula geborene Jazztrompeter und Musikproduzent wird als Pionier der Fusion von Jazz und elektronischer Musik betrachtet. Zu seinen musikalischen Vorbildern gehören Miles Davis, Don Cherry, Billie Holiday, Brian Eno, Jon Hassell, Joni Mitchell und Bill Laswell.

Bisher veröffentlichte der mehrfach preisgekrönte Jazzmusiker zwölf Alben. Bekannt sind unter anderem "Khmer", "1/1", "Er" oder "Baboon Moon". Mit seinem neuen Album "Switch" schließe sich ein langer Kreislauf für den norwegischen Trompeter Nils Petter Molvaer, heißt es in der Fachpresse.

Mitte der 1980er Jahre machte er an der Seite der norwegischen Jazzpioniere Jon Christensen und Arild Andersen in der Band Masqualero auf sich aufmerksam, ein Jahrzehnt später schuf er mit seiner Band Khmer die Grundlage für die inzwischen typisch norwegische Symbiose aus Jazz und elektronischer Musik. Seither hat Molvaer in unzähligen Projekten immer wieder Neuland betreten, zuletzt 2013 im Duo mit dem Berliner Elektronik-Produzenten Moritz von Oswald.

Molvaer finde auf jeder CD einen neuen musikalischen Ansatz, doch der rote Faden, der sich durch sein Gesamtwerk ziehe, sei die Suche nach der optimalen Balance zwischen Synthetischem und Organischem. Auf der neuen CD "Switch" erreicht diese Suche einen neuen Kulminationspunkt. Mit dem Pedal-Steel-Gitarristen Geir Sundstol, Pianist Morten Qvenild und Drummer Erland Dahlen hat Molvaer eine neue Band zusammengestellt. Die Slide Guitar nimmt dabei eine zentrale Rolle ein. Was für fantastische Klänge dabei entstehen, kann man am Sonnabend in Halberstadt erleben.

Den anderen Konzertteil gestaltet Indra Rios-Moore. Die mit einem Dänen verheiratete New Yorkerin hat ebenfalls ein neues Album veröffentlicht, "Heartland" ist es betitelt. Es ist ein sehr persönliches Album geworden, auf dem sie unter anderem ihren musikalischen Vorbildern huldigt. Indra Rios-Moores Songs sind beeinflusst von Jazz, Folk, Rock, Klassik und Country.

Es gibt noch ein paar Restkarten für diese vom Musikforum Halberstadt organisierte Jazznacht im Vorverkauf an der Theaterkasse, Spiegelstraße 20a.

Bilder