Halberstadt l War da am Donnerstag irgendwas Besonderes? Ja. Blitz-Marathon in weiten Teilen Deutschlands und bei den europäischen Nachbarn. Obwohl die präventiv angelegte Großaktion seitens der Polizei vorab seit Tagen publik gemacht und nahezu alle Kontrollstellen benannt worden waren, ging den Beamten in der Halberstädter Huylandstraße ein ganz dicker Fisch ins Netz: Eine Touran-Fahrerin, die innerorts mit Tempo 94 unterwegs war. Jene Spitzenreiterin bei den polizeilichen Kontrollen müsse aufgrund des Überschreitens der zulässigen Höchstgeschwindigkeit um 44 Kilometer pro Stunde nun mit 200 Euro Bußgeld, zwei Punkten im Zentralregister und einem Monat Fahrverbot rechnen, sagte Polizeisprecher Uwe Becker.

Polizei und Kreisverwaltung haben nach dem europaweiten Blitz-Marathon mit Blick auf den Harz eine positive Bilanz gezogen. Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) betonte, dass das Ziel verfolgt worden sei, die Aufmerksamkeit auf überhöhte Geschwindigkeit als Unfallrisiko zu lenken. Die Polizei registrierte im Harz - ebenso wie im Land - bei der Großkontrolle trotz der im Vorfeld offensiv publizierten Messstellen eine Reihe von Verstößen. Landesweit lag deren Quote bei 2,61 Prozent, im Harz sogar noch etwas darüber.

"Im Rahmen des dritten bundesweiten und des erstmalig europaweit organisierten Blitz-Marathons haben im Harz 20 Beamte des Polizeireviers an 15 Kontrollstellen bei 2181 Durchfahrten insgesamt 59 Verstöße gegen die vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeiten registriert", berichtete Polizeisprecher Uwe Becker nach der Auswertung.

Den Fahrer eines in der Thalenser Heinrich-Heine-Straße mit Tempo 58 bei erlaubten 30 Kilometer pro Stunde gemessenen Skoda erwarten 80 Euro Bußgeld und ein Punkt. Mit derselben Strafe muss der Fahrer eines in Ilsenburg mit Tempo 57 im 30er-Bereich erwischten Fahrzeugs rechnen.

Parallel zur Polizei war auch die von der Kreisverwaltung eingesetzte Messtechnik im Tagesverlauf an fünf Standorten im Einsatz. Neben Hedersleben (Gemeinde Vorharz) - dort unter anderem im 30er-Bereich an der Grundschule - und Harsleben erfolgten auch Kontrollen im Huy-Ortsteil Röderhof und im Wegelebener Ortsteil Dees-dorf. Bei den Kreiskontrolleuren, die ihre Messstellen vorab nicht bekanntgemacht hatten, waren von 1254 gemessenen Fahrzeugen 48 zu schnell. In Röderhof lag der Spitzenreiter um 36 Kilometer pro Stunde über dem Limit. In Deesdorf wurde ein Sünder mit Tempo 58 bei zulässigen 30 Kilometern pro Stunde geblitzt.

Rechnerisch lag die Quote der Verstöße an den zuvor öffentlich publizierten Messpunkten der Polizei im Harzkreis bei 2,70 Prozent. Die Kreisverwaltung, die ihre Kontrollstellen vorab nicht benannt hatte, registrierte am Blitz-Marathon-Tag unterm Strich eine Sünder-Quote von 3,82 Prozent.