Halberstadt l "Stressfrei zum Konzert und danach stilvoll bei Sekt und Knabbereien wieder nach Hause, das bieten wir wieder den Halberstädter Musikfreunden am 1. Mai an", sagte Michael Wendt vom Freundeskreis Straßenbahn. Nach den ersten guten Erfahrungen mit der Theaterstraßenbahn, die die Vereinsmitglieder zum Sinfoniekonzert am Karfreitag auf die Schiene gebracht hatten, soll das Angebot nun wiederholt werden.

Das heißt, ein Sonderwagen wird abweichend vom Feiertagsfahrplan um 18.25 Uhr seine Runde durch die Stadt starten. Die Tour führt zum Sargstedter Weg, über den Holzmarkt, die Herbingstraße und den Hauptbahnhof zur Haltestelle Heinrich-Julius-Straße in unmittelbarer Nähe des Halberstädter Theaters. Dort endet die Fahrt um 19.15 Uhr, eine Viertelstunde vor Konzertbeginn.

Im Großen Haus des Nordharzer Städtebundtheaters spielen an diesem Abend das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode und das Orchester des Städtebundtheaters. Unter Leitung der jeweiligen Dirigenten Christian Fitzner und Johannes Rieger erklingen das Klavierkonzert G-Dur von Maurice Ravel und das 1. Klavierkonzert d-Moll von Johannes Brahms. Als Solisten sind Philippe Raskin und Pavlo Kachnov am Flügel zu erleben.

"Beim ersten Test mit der Theater-Tram haben sich die ehrenamtlichen Helfer des Freundeskreises von der guten Laune der Konzertbesucher auf der Rückrunde anstecken lassen, sodass für die Wiederauflage am 1. Mai wieder schnell die benötigten Aktiven gefunden wurden", berichtete Wendt.

Der Freundeskreis hatte den bei einer Passantenbefragung vielfach geäußerten Wunsch nach einer Theaterstraßenbahn aufgegriffen. Gemeinsam mit der Halberstädter Verkehrsgesellschaft HVG und dem Theater wurde ein Konzept erarbeitet und die Finanzierung geklärt, um zwei Testfahrten zu organisieren. "Zeigt sich eine rege Nachfrage, wollen die Beteiligten gemeinsam überlegen, ob und wie ein solcher Service zukünftig wieder regelmäßig angeboten werden kann", sagte Michael Wendt.

Frank Haupt reichte zudem Information zum Fahrzeug nach: Bei dem Sonderwagen handelt es sich um einen Gelenktriebwagen der Bauart GT4 ZR mit der Betriebsnummer 166 und dem Baujahr 1962. Die HVG hat ihn aus Freiburg gebraucht übernommen. Als sogenannte Kinderstraßenbahn trägt er auch den Namen Hakiba - Halberstädter Kinderbahn.