r

Halberstadt (we) l Vor 15 Jahren, in der Nacht vom 29. zum 30. April 2000, ist der Halberstädter Helmut Sackers von einem Neonazi erstochen worden. Sackers hatte die Polizei gerufen, nachdem Nachbarn in ihrer Wohnung laut Nazi-Musik gespielt hatten. Diese rächten sich daraufhin, Sackers starb nach mehreren Messerstichen. Der Fall rief bundesweite Aufmerksamkeit hervor, auch weil er nie eine angemessene juristische Aufarbeitung erfahren hat. Das Gericht beschied Andreas S., ein aktiver Neonazi, in Notwehr gegen Sackers gehandelt zu haben und sprach ihn schließlich frei.

Die Initiative "Würdiges Gedenken" lädt daher zu einer Gedenkveranstaltung für Helmut Sackers ein. Treffpunkt ist am heutigen Mittwoch um 18 Uhr am damaligen Tatort in der Wolfsburger Straße. Von dort geht es an das Grab von Helmut Sackers, wo ein Kranz abgelegt werden soll.