Halberstadt (we) l Die Orchesterwerkstatt junger Komponistinnen und Komponisten ist am gestrigen Montag in Halberstadt gestartet. Dabei präsentieren Nachwuchs-Komponisten aus ganz Deutschland ihre Werke und erhalten von erfahrenen Musikdozenten sowie Berufsmusikern in den Workshops wichtige Tipps und Hinweise für ihre weitere Kompositionsarbeit. Das Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters probt die Stücke der jungen Künstler gemeinsam mit ihnen ein und bringt sie zur Aufführung. Der älteste Komponist der diesjährigen Werkstatt ist gerade 23 Jahre alt, der jüngste 15.

Christoph Baumgarten, geboren im Jahr 2000 in Landsberg in Sachsen-Anhalt, bringt seine "Musik für Holzbläserquintett, Pauken und Streicher" nach Halberstadt mit. Der junge Komponist, Pianist und Organist hat schon einige Wettbewerbe gewonnen, etwa Jugend-musiziert-Ausscheide und den Orgelwettbewerb in St. Petersburg. Seine Werke wurden bereits von der Staatskapelle Halle aufgeführt.

Seine Kammermusik-Komposition variiert ein Motiv und bringt es in neue Zusammenhänge. Zum Schluss will Christoph Baumgarten die barocke Passacaglia "neu erfinden".

Neben Christoph Baumgarten nehmen fünf weitere Komponisten an der Orchesterwerkstatt teil, die bereits zum 26. Mal stattfindet und vom Landesmusikrat und Städtebundtheater ausgerichtet wird.

Das Abschlusskonzert findet am Mittwoch, 13. Mai, um 10.30 Uhr im Großen Saal des Nordharzer Städtebundtheaters statt. Dabei werden der Andreas-Werckmeister-Preis der Stadt Halberstadt und der Preis der Deutschen Orchesterstiftung an die jungen Komponisten vergeben. Hinzu kommt der Impuls-Preis, auf den eine Aufführung beim Impuls-Festival für Neue Musik in Sachsen-Anhalt im Herbst 2015 folgt.

Wer das Konzert am Mittwochvormittag nicht besuchen kann, hat am Dienstagabend die Möglichkeit, an einer öffentlichen Generalprobe teilzunehmen. Beginn ist um 19 Uhr im Großen Haus Halberstadt. In der Pause ist Gelegenheit zum Gespräch mit den jungen Komponisten. Der Eintritt zur Probe und zum Konzert ist jeweils frei.