Schachdorf Ströbeck (sa) l Im Rahmen des Internationalen Museumstages am Sonntag, 17. Mai, wird das Schachmuseum in Ströbeck seine neue Sonderausstellung "Schachfieber im Kaffeehaus" präsentieren. Gäste können von 10 bis 17 Uhr berühmte Schachpartien, die in Kaffeehäusern gespielt wurden, nachstellen. Dazu gehören auch Partien aus dem Weltmeisterschaftskampf zwischen Alexander Aljechin und Efim Bogoljubow 1929 im Café König in Berlin.

Ab 14 Uhr wird Kaffee und Kuchen angeboten und, wenn sich zwei Spielpartner finden, auch ein Schachspiel. Wer dann noch nicht genug hat, kann um 15 Uhr weiter in die lebhafte Schachwelt der Kaffeehäuser eintauchen, wenn die Museumsleiterin Kathrin Baltzer über die Amateure und Meister erzählt, die sich in den Cafés trafen und über die Kiebitze, die ihnen über die Schulter schauten. Sie wird aufzeigen, wie die Kaffeehäuser seit dem 17. Jahrhundert beliebte Begegnungsorte von Kultur, Gesellschaft und Politik waren. Es wurde diskutiert, Geschäfte getätigt und gespielt. Das bürgerliche Schachleben regte sich zuerst in Englands und Frankreichs Kaffeehäusern und wurde im Laufe des 19. Jahrhunderts ausgesprochen populär in allen Cafés Europas.

Die Sonderausstellung "Schachfieber im Kaffeehaus" wird bis zum 30. April 2016 im Schachmuseum zu sehen sein.