Hintergrund

1771 erwarb Spiegel die Kattfußberge und setzte sich mit der Schaffung des nach englischem Vorbild errichteten Landschaftspark Spiegelsberge ein bleiben-des Denkmal. Unterhalb der Eremitage ließ Spiegel sein Mausoleum errichten, in dem er am 22. Mai 1785 beigesetzt wurde; im Jahre 1811 erfolgte die Umsetzung zum Familiensitz nach Seggerde.

Halberstadt l Sturmtief "Niklas" hat in Halberstadt Anfang April eine Spur der Verwüstung hinterlassen (Volksstimme berichtete). Schockiert waren viele Halberstädter beim Anblick des Spiegelmausoleum im Landschaftpark Spiegelberge. Ein abgebrochnener Ast zertrümmerte Teile der Einzäunung und schlug ein Loch in das Dach des Denkmals. Mehr als zwei Monate später ist ein Großteil des über 200 Jahre alten Gebäude immer stark beschädigt.

Die Mitglieder des Vereins Halberstädter Berge wollen sich für den Wiederaufbau engagieren. "Der Schaden beläuft sich auf etwa 20 000 Euro", berichtet Vereinssprecherin Roswitha Hutfilz. Vor allem die Tatsache, dass das Mausoleum nicht versichert ist, bereitet große Sorgen. Um das Eindringen von Wasser und dadurch weitere Folgeschäden zu vermeiden, habe man aus der Vereinskasse Geld zur Verfügung gestellt.

Roswitha Hutfilz: "Mit dem Spendengeld konnte erst einmal das Loch im Dach geschlossen werden." Mit der kompletten Instandsetzung beziehungsweise Erneuerung der etwa zur Hälfte zerstörten Einzäunung - Gusselemente und Sandsteinpfeiler - sei der Verein finanziell total überfordert. Was jedoch nicht bedeutet, dass die Mitglieder ratlos beziehungsweise konzeptlos diesen traurigen Zustand hinnehmen. Sie stellen sich der Herausforderung.

Übrigens nicht zum ersten Mal. Sie haben für die Sanierung des Spiegelmausoleums vor nicht allzulanger Zeit schon einmal eine große Spendenaktion ins Leben gerufen. 14 000 Euro wurden in nur drei Jahren gesammelt. Erst Anfang Juli 2014 ist die Sanierung des Mausoleums beendet worden. Um so trauriger stimmt die Mitglieder, dass das Engagement für die Katz war. Entmutigen lassen sie sich trotzdem nicht. "Wir setzen erneut auf die Spendenbereitschaft der Halberstädter und der Freunde des Landschaftsparks, zu dem das Mausoleum genauso gehört wie das Jagdschlösschen, Belvedere und der Bismarck-Turm", betont Roswitha Hutfilz. Daher bittet der Verein Halberstädter Berge alle Bürger erneut um Spenden für den Wiederaufbau des Spiegelmausoleums.

Das Konzept steht bereits. Anlässlich des 230. Todestages des Freiherrn von Spiegel möchte der Verein direkt am Mausoleum für Spenden werben und sich mit Kaffee und Kuchen bei den bisherigen Spendern bedanken. Ein genaues Datum steht noch nicht fest. Wobei Roswitha Hutfilz auf Ende Mai oder Anfang Juni orientiert. "Einige organisatorische Dinge müssen noch geklärt werden", so die Vereinsfrau. Allerdings ist bereits ein Spendenkonto vom Verein eingerichtet worden.

Spendenkonto bei der Harzsparkasse, IBAN: DE26 8105 2000 0339 8247 60, BIC: NOLADE21HRZ, Verwendungszweck: Mausoleum

Bilder