Blankenburg (dl) l Die Polizei hat gegen vier Blankenburger Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Wie Polizeisprecher Thomas Springer mitteilte, haben die vier Männer im Alter von 17 bis 26 Jahren am Mittwoch gegen 18 Uhr von einem Balkon in der Blankenburger Robert-Koldewey-Straße Schüsse abgegeben. Die Polizei habe durch Anwohner davon Kenntnis erhalten und vor Ort eine sogenannte Softairwaffe der Typs "HK MP 5 K CO 2 Softairwaffe" sichergestellt. "Die Personen gaben an, mit dieser Softairwaffe geschossen zu haben", so Thomas Springer.

Mit Softairwaffen werden Plastikkugeln verschossen. Softairwaffen mit höherer Schussenergie sind laut Polizei in Deutschland entweder gänzlich verboten oder dürfen nur in speziell gesicherten Bereichen verwendet werden. Im konkreten Fall würden die genauen Umstände nun geprüft, sagte Polizeisprecher Springer. Diese Softairwaffe sehe obendrein einer Maschinenpistole, die auch die Polizei einsetze, täuschend ähnlich. Dies könne gefährliche Verwechselungen nach sich ziehen.