Schwanebeck l Auf dem Gelände des neuen Spielplatzes in Schwanebeck tut sich etwas. Am Donnerstag haben die Mitglieder des Kinder- und Jugendvereins der Stadt dort mit der Errichtung eines Sandkastens begonnen. Am Sonnabend soll die Holzeinfassung fertiggestellt werden. "Wir haben von 8 bis 17 Uhr damit zu tun gehabt", berichtet die Vereinsvorsitzende Mandy Müller gegenüber der Volksstimme. "Firmen aus der Region haben uns dabei unterstützt." So stellte ein Brennstoffhandel einen Bagger mit Bedienung und eine andere Firma sponserte den speziellen Sand, samt der Auslieferung mit einem Lkw.

Die Vereinsvorsitzende und ihre Mitglieder freuten sich sichtlich über die Unterstützung durch die Gewerbetreibenden. Kaum war der Sand an seinem Bestimmungsort angekommen, da tollten auch schon die ersten Kinder ausgelassen darauf herum. Dann gingen die Vereinsmitglieder ans Werk und verteilten ihn fröhlich.

"Am heutigen Sonnabend setzen wir noch die Holzumrahmung", versicherte Mandy Müller. "Das Material haben wir von einer Firma aus Oschersleben zur Verfügung gestellt bekommen." Zum ersten Kinderfest des Vereins, das am Sonntag, 31. Mai, ab 11 Uhr auf dem Spielplatz stattfinden wird, sollen die jüngsten Besucher hier schon einige Schaufeln und Sandformen vorfinden. "Die Bestellung von geeigneten Spielgeräten erfolgt nach dem Pfingstfest", erläutert Mandy Müller weiter. "Die Verwaltung der Verbandsgemeinde hat die Sponsorgelder dafür freigegeben. Wir wissen nun, welche Mittel vorhanden sind." Der Bauhof der Stadt hat inzwischen schon das Gelände gemäht.

"Die Verbandsgemeinde-Bürgermeisterin, Ute Pesselt (Buko) hat uns unbürokratisch bei diesen Schritten unterstützt", lobte die Vereinsvorsitzende. "Unser Ziel ist es, auf dem Gelände weitere geräte aufzustellen." Erst kürzlich hatte der Stadtrat den Verein mit der Errichtung des Spielplatzes betraut. Das Vorhaben läuft seit dem Frühjahr 2014, im Herbst wurde ein Zaun errichtet. Die Projektantin Regine Leipert hat ihr Projekt "Naturnaher Spiel- und Bewegungsraum in der Stadt Schwanebeck" inzwischen zurückgezogen. Der urheberrechtlich geschützte Inhalt habe im neugegründeten Kinder- und Jugendverein "fachlich keine Akzeptanz gefunden", so die Projektantin gegenüber der Volksstimme.