Osterwieck/Rhoden (bum) l An eine besondere Postkutschenfahrt vor 25 Jahren erinnert Thomas Diedrich.

Am 25. Mai 1990, also gestern vor 25 Jahren, brachte der Halberstädter Horst Richter auf einem Anhänger eine historische Postkutsche von Blankenburg bis nach Rhoden. Ein anderer Lkw fuhr die Pferde heran. Anlässlich des Jubiläums 500 Jahre Deutsche Post erfolgte damals die historische und grenzüberschreitende Postkutschenfahrt bis nach Hornburg. Die Post druckte aus diesem Anlass extra eine Sonderpostkarte.

Der Dardesheimer Thomas Diedrich leitete ab Februar 1990 vorübergehend das Postamt in Osterwieck, das 2003 an anderer Stelle in der Stadt in eine Postagentur umgewandelt worden ist. Dieses Amt gehörte zum Post- und Fernmeldeamt Halberstadt. Diedrich arbeitet heute in Braunschweig.

Leitende Mitarbeiter des Post- und Fernmeldeamtes Halberstadt hatten seinerzeit selbständig ein Treffen der eigenen preußischen Postkutsche mit der braunschweigischen Postkutsche in Hornburg organisiert.

"Zuerst war eine Abfahrt vom Postamt Osterwieck eingeplant", erinnert sich Thomas Diedrich. "Weil die Straßen vor 25 Jahren zu holprig und schlecht gewesen sind, wurde die Abfahrt in Richtung Grenzübergang Rhoden verlegt."

Eine Pferdewechselstation mit einem Posthof befand sich früher im nicht weit entfernten Dorf Roklum. Auf ihrem Weg nach Halberstadt und weiter bis Leipzig konnten die Postkutscher dort ausruhen und ihre Pferde wechseln. Eine Postkutschenlinie wurde hier 1722 eröffnet.

Die letzte Postkutsche zwischen Osterwieck und Hornburg fuhr im Jahre 1908. Die seinerzeit eröffnete Eisenbahnlinie zwischen beiden Städten bedeutete das Aus fu¨r den Kutschverkehr.

Noch an ein weiteres Ereignis erinnert Thomas Diedrich beim Blick auf die historische Postkarte: "Am 1. Juli 1993 wurden neue Postleitzahlen eingeführt." Osterwieck (zuvor 3606) bekam die Zahl 38835, Hornburg (3342) erhielt als neue Postleitzahl 38315.

Bilder