Eilenstedt l Sieben junge Reiterinen und zwei erwachsene Fahrer haben in der vergangenen Woche auf dem Hof des Reit- und Fahrvereins Eilenstedt am Trainingslager teilgenommen.

"Ganz egal, ob sich die jungen Pferdefreunde für Reiten, Fahren oder Voltigieren entscheiden, ohne das nötige theoretische Rüstzeug geht im Reitsport nichts", sagt Hans-Georg Bothe, der sich gemeinsam mit seiner Frau Sabine um den Pferdehof kümmert. Mit dem Basispass, den jeder Reiter vorweisen muss, wird das theoretische Wissen über Pferdekunde, Fütterung, Haltung und Krankheiten erworben. Auf diesen Basispass bauen alle weiteren Qualifikationen auf.

Dass ein solches Angebote wie in Eilenstedt nicht überallzu finden ist, weiß auch ein Pferdemädchen aus Magdeburg. Viviane Joane Eichholz ist mit ihrem Pferd Rafiness aus der Landeshauptstadt angereist, um das Reitabzeichen Stufe vier abzulegen. Bereits beim Winterlager sei sie dabei gewesen. "Ich habe auf Facebook vom Trainingslager in Eilenstedt erfahren und auch über das soziale Netzwerk den Kontakt gesucht", sagt die Siebzehnjährige. Unterkunft habe sie bei Familie Bothe gefunden, die sie herzlich aufgenommen hätten.

Die jüngste Teilnehmerin hat nur einen ganz kurzen Weg zum Reiterhof im Gänsegraben. Die Achtjährige Leonie wohnt in Eilenstedt und reitet auf Pony Pedro. Dieser Pedro ist bereits 36 Jahre alt und hat seinen Besitzer überlebt. Seit zwei Jahren lebt er bei Familie Bothe auf dem Reiterhof und erhält hier nicht nur sein Gnadenbrot. "Trotz seines Alters ist er noch gut drauf und kann alles mitmachen", sagt Sabine Bothe.

Neben diesem Trainingslager stecken die Mitglieder des Eilenstedter Vereins mitten in den Vorbereitungen der nächsten Höhepunkte. Im Juni wird die Kreismeisterschaft im Voltigieren und das Voltigiercamp stattfinden und am Wochenende 25. und 26. Juli startet die Huy-Burgen-Rundfahrt, zu der historische Kutschen und Gespanne aus ganz Deutschland erwartet werden.

RFV Eilenstedt und Umgebung e.V.

Bilder