Halberstadt. Martin Schulz, stellvertretender Ortswehrleiter der Feuerwehr Halberstadt, begrüßte am Freitag zur Jahreshauptversammlung zahlreiche Gäste. Neben Oberbürgermeister Andreas Henke und Stadträtin Frauke Weiß waren dies der Abschnittsleiter Ost Jörg Kelle, der Vorsitzende des Ordnungsausschusses, Joachim Schütze, Stadtwehrleiter Harald Böer, der Vorsitzende des Feuerwehrfördervereins Sankt Florian, Stefan Walther, und die Ortswehrleiter Thomas Küppers, Sebastian Rindert, Edgar Nohse und Michael Wissel.

Von 47 stimmberechtigten Mitgliedern der Feuerwehr waren 33 anwesend, damit war die Versammlung beschlussfähig.

Thomas Dittmer legte als Ortswehrleiter Rechenschaft über das vergangene Jahr ab. "Zehn neue Mitglieder konnten wir in unseren Reihen begrüßen und fünf Abgänge mussten verzeichnet werden", sagte Dittmer.

Ausbildung und Weiterbildung standen auch im vergangenen Jahr im Mittelpunkt der Arbeit. So verwies Dittmer auf 3038 Stunden laufende Ausbildung von 30 Mitgliedern je Dienstabend, drei weitere Ausbildungseinheiten mit 215 Stunden und neun Teilnehmern, auf die von 19 Wehrmitgliedern besuchten Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene. Zudem stellte die Wehr 27 Wachhabende und 28 Posten bei den Brandsicherheitswachen im Theater und absolvierte zwei Einsatzübungen. So waren die Kameraden bei den Halberstädter Möbelwerken und beim Holzmarkt am Bullerberg in realitätsnahem Übungseinsatz.

"Ein voller Erfolg war der Stadtfeuerwehrtag in Zusammenarbeit mit den Ortsfeuerwehren und dem Ameos-Klinikum", erinnerte Dittmer. An diesem Tag konnte die Wehr mit attraktiven Einsatzübungen und Vorführungen großes Interesse bei den Besuchern wecken.

Doch auch die Begleitung von fünf Lampionumzügen in Kindergärten oder Schulen, die Organisation des Osterfeuers oder die Betreuung der Gäste aus Banska Bistrica und Nachod – auch das gehörte zum Feuerwehralltag und wurde durch die eingesetzten Kräfte mit Bravour gemeistert.

24 Brandeinsätze im vergangenen Jahr

Thomas Dittmer berichtete aber auch von 45 Alarmierungen. Diese Alarmierungen unterteilen sich in 24 Brandeinsätze, zehn technischen Hilfeleistungen, zehn Fehlalareziehungsweise Einsatz- abbrüche und sechs Stadtabsicherungen.

"Nicht nur im Rahmen der Löschhilfe ist die Zusammenarbeit mit unseren ‘neuen‘ Ortsfeuerwehren auf einem positiven Weg, sondern auch bei zukünftigen Ausbildungen wird sich die Zusammenarbeit noch verbessern", blickte Dittmer voraus.

Kinder und Jugend für die Wehr begeistern

Mit der Gründung der Kinderfeuerwehr sei zudem ein weiterer Schritt für die Nachwuchsgewinnung gelungen. Den Kindern von 6 bis 10 Jahren wird spielerisch mit viel Engagement die Nähe zur Feuerwehr vermittelt. Anne Radtke beleuchtete das Jahr der "Halberstädter Feuerkäfer".

So fand am 1. Mai die Gründungsfeier statt. Mittlerweile besuchen 17 Kinder für zwei Stunden wöchentlich die Räume der Jugendfeuerwehr. Sie basteln und spielen, üben Handgriffe der Ersten Hilfe und wie man einen Notruf absetzt. Es geht aber auch an die frische Luft bei Ausflügen zur Jahnwiese oder ins Tiergehege. Übernachtet haben die Kinder schon bei der Feuerwehr und eine Weihnachtsfeier gab es am 11. Dezember.

Garant für den regelmäßigen Nachwuchs ist die Jugendfeuerwehr, erwähnte Ortswehrleiter Thomas Dittmer in seinem Bericht. 21 Mitglieder sind aktiv in der Jugendfeuerwehr tätig. Neben Stadtzeltlager, Osterfeuer, Frühjahrsputz auf der Jahnwiese und anderen Aktivitäten war das Jahr mit einem hervorragenden 3. Platz bei den Mitteldeutschen Meisterschaften gekrönt, berichtete Ortsjugendwart Sven Leistner.

Anne Radtke, Maria Lohmann und Sven Leistner bedanken sich bei allen Helfern und Eltern für die Unterstützung der Kinder- und der Jugendfeuerwehr.

Senioren genießen Gemeinschaft

Kamerad Axel Just bedankte sich als Erstes in seinem Bericht der Alters- und Ehrenabteilung bei Renate und Axel Haupt für die langjährige Arbeit und berichtete dann, dass auch die etwas ältere Generation viele Erlebnisse bei gemeinsamen Aktivitäten genießen konnte. Es gab bei einem Besuch des Vogelparks Walsrode eine große Wildvogel-Flugschau zu bestaunen. Mit Wolfsburger Kameraden unternahm man eine Fahrt nach Bremerhaven. In Käsdorf bei Wolfsburg traf man sich zum Kaffeenachmittag. Die Altersabteilung beteiligte sich zudem am Stadtfeuerwehrtag im Klinikum und war beim Festempfang der Delegationen aus Banska und Nachod aktiv.

Bei monatlichen Treffen zum Kegeln und beim Spaßwettkampf des Feuerwehrfördervereins kam auch der Sport nicht zu kurz. Mit der Weihnachtsfeier wurde das Jahr beendet.