Osterwieck (mhe). Stadtratsvorsitzendem Dirk Heinemann oblag es, die Teilnehmer des Neujahrsempfangs zu begrüßen. Er freute sich, das Bauminister Dr. Karl-Heinz Daehre Wort hielt und diese Veranstaltung besuchte. Der Einladung waren auch die Landtagsabgeordneten aus der Region, der Landrat sowie mehrere Oberbürgermeister bzw. Bürgermeister aus dem Umland gefolgt.

Zur Einheitsgemeinde sagte Heinemann, das erste Jahr sei ein Jahr des Lernens gewesen – sich zu verstehen, zuzuhören und zu vertrauen. Die größte Sorge sei nun der Stadthaushalt mit rund neun Millionen Euro Defizit. Er appellierte an die Landespolitiker, die Kommunen finanziell besser auszustatten. Das sei auch die beste Wirtschaftsförderung.

In einer Aussage indes irrte Dirk Heinemann. Die Stadt mit ihren rund 200 Beschäftigten bezeichnete er als größten Arbeitgeber. Das ist aber nach wie vor die Firma Borek im Osterwiecker Gewerbegebiet.