Der Dorfclub Bühne-Rimbeck lud am Sonnabend zum Karnevalsvergnügen ein. Der 54-köpfige Verein wurde vor 27 Jahren gegründet, um die dörfliche Gemeinschaft der beiden Ortsteile zu pflegen und Feste wie dieses zu feiern. Gut 120 Besucher kamen ins Schützenhaus Rimbeck, wo nun schon zum 15. Mal die Narren los waren. Am Sonntag - bei Kaffee und Kuchen - erwarteten die Veranstalter nochmals viele gut gelaunte und närrisch verkleidete Mitbürger.

Bühne-Rimbeck. Nur 370 Einwohner haben die beiden Ortsteile Bühne und Rimbeck. Und so ist es kein Wunder, dass hier beim Karneval die Aktiven nicht wie in den großen Vereinen der Region mit Elferrat, Präsidenten, Prinzenpaar und Funkenmariechen antreten.

Stattdessen wurden die Gäste herzlich von Hans-Jürgen Kaufhold im alt-ägyptischen Kostüm begrüßt, der danach die Moderation des Abends an Disk-Jockey Micha aus Oschersleben übergab. Diesem machte das einen Riesenspaß, obwohl er ganz kurzfristig für einen erkrankten Kollegen eingesprungen war.

Als erstes tanzte die Kindertanzgruppe "Wildcats" unter der Leitung von Anja Storbeck und zeigte, was der Nachwuchs so drauf hat. Musik, Choreografie und Outfit passten gut zusammen, und der Applaus war entsprechend kräftig.

Danach spielten Inge Walter, Helga Keulig, Katja Barner und Martin Brasche einen Sketch. In einer Gerichtsverhandlung sorgten die Missverständnisse zwischen Richterin, Klägerin und Angeklagtem für zahlreiche Lachsalven - und auch die Einkaufssucht einer Ehefrau war urkomisch.

Naturtalent Sebastian Schmidt nahm als Büttenredner das deutsche Fernsehprogramm äußerst kritisch unter die Lupe und sorgte mit den erklatschten Zugaben für Bombenstimmung.

Eine Flugreise der besonderen Art war das Gastgeschenk des Carneval-Clubs aus Rhoden - das Mädchenballett als Lufthansa-Crew tanzte einfach fantastisch.

Die "Dorftratsche" Christine Saft hatte sich diesmal vier heiße "Bunnies" als Verstärkung mitgebracht, kam aber selbst im braven Hasenkostüm in den Saal gehoppelt. Politik und Wirtschaft bekamen von ihr wieder den Marsch geblasen. Und in der Rubrik "Pleiten, Pech und Pannen" wurde dem hochverehrten Publikum keine noch so delikate Geschichte aus der Nachbarschaft vorenthalten. Auch für diese tolle Leistung wurde eine besonders kräftige Rakete gestartet.

Noch kraftvoller kamen die "zierlichen" Mitglieder des Männerballetts angestürmt, die unter Leitung von Mandy Wiegmann zwei wirklich sehenswerte Tänze einstudiert hatten. Die vier Kandidatinnen für Bohlens berüchtigte Talent-Show DSDS brachten indes mit ihren Sanges- und Tanzkünsten den Altmeister der deutschen Trivialmusik (Dieter Brasche) fast zum Wahnsinn. Andrea Hausmann, Tanja Schwedt, Vicky Nie- werth und Claudia Neumann müssen ewig lang geübt haben, bis sie so schrecklich schief singen konnten.

Zwei weitere Höhepunkte gab es noch zu bejubeln, die H&H-Show von Dirk Hausmann und Patrick Hasse sowie die beiden Mädels vom RCC, die als Rita und Karin zeigten, wie schwer das Leben als Backwaren-Fachverkäuferin sein kann. Anke Streit und Susanne Schmelzer waren auch in diesem Jahr hinreißend.

Alles in allem ein Super-Programm, eine tolle Stimmung und bestimmt wieder eine lange, durchtanzte, feucht-fröhliche Nacht.

   

Bilder