Die Gründung des Pferdesport- und Zuchtvereins e. V. rettete die Pferdezucht auf dem Gelände neben der Gröpertorschule. Neun Pferde finden dort Unterschlupf und es steht sogar Nachwuchs ins Haus.

Halberstadt. Seit 1964 wurden auf dem Gelände neben der heutigen Sekundarschule "Am Gröpertor" Haflinger gezüchtet. Sowohl Eltern und Lehrer als auch Betriebe und landwirtschaftliche Genossenschaften verhalfen der Arbeitsgemeinschaft Pferdezucht zu ihrer Einmaligkeit, mit einer Schule verbunden zu sein. Durch die politische Wende drohte die AG zu kippen. Erst die Gründung des Pferdesport- und Zuchtvereins 1993 konnte den Pferdehof erhalten.

"Kinder lernen, Verantwortung zu übernehmen."

"Der Verein bietet eine günstige Möglichkeit, mit Tieren in Kontakt zu kommen", erzählt Jörg Wenske, stellvertretender Geschäftsführer des Vereins und Lehrer an der Sekundarschule. "Dazu zählen nicht nur die Pflege und Versorgung der Pferde sowohl am Wochenende als auch in den Ferien, sondern die Kinder lernen auch, Verantwortung zu übernehmen, indem sie zum Beispiel die Fütterungszeiten einhalten."

Neben den regelmäßigen Aufgaben wie Ausmisten, Pferdeputzen oder Koppel- und Ausrüstungspflege kommt natürlich auch der Spaßfaktor nicht zu kurz. Der Verein bietet therapeutisches Reiten an und wird dabei von der Stadt Halberstadt unterstützt. Auch Kutschfahrten werden angeboten. Vereinsmitglieder lernen hier Reiten, Voltigieren und Longieren. Erst kürzlich in den Winterferien konnten Schüler hier alles über das Pferd lernen und die Prüfung für ihr Reitabzeichen ablegen. Die Kinder und Jugendlichen kommen von verschiedenen Schulen, aus Förder- bis Berufsschule, sogar von außerhalb. Seniorengruppen kommen am Wochenende gern zu Besuch, um beim Reiten zuzuschauen.

Der Verein ist auf vielen Veranstaltungen der Stadt präsent. "Wir fühlen uns gegenüber der Stadt verpflichtet, an solchen Ereignissen teilzunehmen und möchten ihr als Dank für die Vereinsförderung etwas zurückgeben", so Jörg Wenske.

Im vergangenen Jahr betei ligte sich der Verein erstmals an der Pferdepräsentation in Magdeburg. Besonders stolz war man, dass die Haflingerstute Milena als Staatsprämienstute ausgezeichnet wurde. "Das hat unseren Verein in Sachsen-Anhalt noch ein wenig bekannter gemacht", meint Wenske. Nun ist Milena tragend und im April wird ihr Fohlen erwartet. So eine Geburt ist immer ein großes Ereignis für den Verein. Alle wollen das neue Fohlen sehen. Pferdezucht ist ein wichtiger Bereich der Vereinsarbeit.

Da die Pferdeschule mitten im Stadtgebiet liegt, erhält sie viel Aufmerksamkeit von Passanten. "Wir bekommen eine breite Unterstützung. Den Halberstädtern liegt etwas an dem Hof", berichtet Jörg Wenske. Das zeigen die privaten Spenden, die der Verein erhält. Damit werden zum Teil laufende Kosten gedeckt wie Futter oder Tierarztrechnungen. Weiterhin würde man immer noch für die Restaurierung der zweiten Kutsche sammeln.

Einige Leute meinen sogar, dass es die Pferde nicht gut hätten auf dem Hof, sagt Wenske. Die Sorge sei aber unbegründet. Es stehe ja auch nicht nur die Koppel an der Bleichstraße zur Verfügung. Gegen-über hat der Verein große grüne Koppeln bereitgestellt bekommen, auf denen die Pferde im Sommer fernab der Straße genügend Auslauf haben. Nur die Unachtsamkeit mancher Autofahrer ärgert ihn. Trotz Warnschild ist es immer eine heikle Angelegenheit, die Tiere über die vielbefahrene Straße zu bringen.

Der Verein hat über 40 aktive Mitglieder. Der Vorstand besteht hauptsächlich aus Lehrern der Gröpertorschule. Unterstützung kommt von zahlreichen Fördermitgliedern, darunter Eltern der Vereinsmitglieder und ehemalige Schüler. Der Pferdehof ist montags bis sonnabends von 7 bis 16 (im Sommer bis 17) Uhr für Mitglieder zugänglich. Nähere Informationen unter:

www.sks-groepertor.bildung- lsa.de/html/pfschule.html

Bilder