"Wer die Wahl hat, hat die Qual", lautet ein altes Sprichwort. Mit fulminanten 64 Veranstaltungen lockt der 11. Quedlinburger Bücherfrühling in diesem Jahr nicht nur Lese- und Literaturinteressierte. Es stehen wieder Filmvorführungen, Theater-und Kabarettveranstaltungen, Ausstellungen sowie diverse Lesungen für Kinder und Jugendliche auf dem Programm.

Quedlinburg (phb). Dieses Jahr werden das Antiquariat "Die Büchercouch" sowie das Restaurant "Prinz Heinrich" mit jeweils einer Lesung erstmalig dabei sein. Auch das Quartier 7 ist neu an Bord und wird sich mit einem Bücherflohmarkt sowie einer Ausstellung zum Thema "Bücherwahn(Sinn)" präsentieren.

Zur Einstimmung gibt es morgen ab 11 Uhr eine literarische Stadtführung mit dem Schauspieler und Regisseur Arnold Hofheinz, bei der an verschiedenen Stellen zur Jahreszeit oder zu Quedlinburg passende literarische Schmankerl eingebaut werden.

Auftaktveranstaltung am Unesco-Welttag der Poesie ist eine futuristische Lesung mit Christian Amling. Der Quedlinburger Science-Fiction- und Krimiautor liest am Montag, dem 21. März, um 19 Uhr in der Galerie "Weißer Engel". Bis zum Sonntag, dem 27. März, ist dort auch eine Ausstellung über die Kunst der Papierherstellung zu sehen. Sie wird am Freitag, dem 1. April, von der Ausstellung "Abgelichtete Gedanken - Lyrik und Photographie im Dialog" abgelöst.

Theater und Satire

Wer Theater mag, kann im Wipertihof Jens Jürgens\' Inszenierung von Charles Lewinskys "Ein ganz gewöhnlicher Jude" mit Jens Tramsen in der Hauptrolle erleben, oder Juliane Zeins in der von William Shakespeare inspirierten Tramödie "Ein tiefer Fall führt oft zu hohem Glück" im Kulturzentrum Reichenstraße sehen.

Ein besonderes Highlight ist das Solo-Schauspiel "Oh Himmel, was für eine Welt", ein Kleist-Abend mit der renommierten Schauspielerin Cora Chilcott am Freitag, dem 15. April, um 20 Uhr im Festsaal des Rathauses. Das Studiokino "Eisenstein" beteiligt sich mit Literaturverfilmungen. Gezeigt werden die Filme "Goethe!", "Howl - Das Geheul" sowie "Das Labyrinth der Wörter".

Ein weiteres Glanzlicht des Bücherfrühlings wird sicherlich die Lesung von und mit dem Ex-Chefredakteur des Magazins "Titanic", Martin Sonneborn, sein. Er liest am Sonnabend, dem 16. April, um 20 Uhr im Kulturzentrum Reichenstraße aus seinem Buch "Heimatkunde - Eine Expedition in die Zone".

Die Lachmuskeln werden garantiert bei der Lesung von Volker Strübing nicht geschont. Er liest und singt am Sonnabend, dem 9. April, um 20 Uhr ebenfalls im Kulturzentrum Reichenstraße. Wer "Die Grenzen des Schlagers" ausloten möchte, kann sich am Donnerstag, dem 5. Mai, um 20 Uhr von dem Kabarettisten Michael Feindler unterhalten lassen. Auch hält der Bücherfrühling dieses Jahr wieder viele Angebote für Kinder bereit. So gibt es die traditionelle Kinder-Lesenacht, die diesmal Gesetzeshüter spielen und sich auf Täter- und Spurensuche begeben können.

In der Galerie "Weißer Engel" werden Astrid Lindgrens "Brüder Löwenherz" und Ralf Schäfers "Abenteuer auf der Burg Falkenstein" zu erleben sein. Im Kinderladen des Kulturzentrums Reichenstraße gibt es eine Aktionswoche, wo große Schmetterlinge aus Holz gebastelt werden können.

Eine weitere Veranstaltungsreihe widmet sich dieses Jahr dem komplexen Universum der Kinderbibel. Es wird eine Ausstellung, einen Vortrag und eine Bastelaktion dazu geben. Jugendliche können des Weiteren im Evangelischen Kinder- und Jugendzentrum an einem Schreibworkshop teilnehmen und die Ergebnisse auf Wunsch einem kleinen Publikum darbieten.

Am selben Ort findet am Montag, dem 9. Mai, um 15 Uhr auch die Lesung von Francine Oomens Buch "Wie überlebe ich meinen ersten Kuss" statt. Die Jugendlichen können in der Galerie "Weißer Engel" Ottfried Preußlers düster-geheimnisvollen Roman "Krabat" lauschen. Für die Mutigen unter den Teenagern wäre die Lesung der "Sabber"-Redaktion im Kulturzentrum Reichenstraße etwas. Das stylische Trash-Lyrik-Kunst-Magazin bietet Interessenten eine Lesung der etwas schrägen Gangart.

Doch auch ernste Themen sollen in diesem Jahr nicht zu kurz kommen. So liest in der Berufsbildenen Schule Ellen Fauser von der Gedenkstätte KZ Langenstein-Zwieberge aus den Erinnerungen von Hans Günther Adler und reflektiert das Thema Zwangsarbeit im Dritten Reich und im Antiquariat "Die Büchercouch" liest Withold Fischer zum Thema "Handwerk unterm Hakenkreuz".

Die Abschlussveranstaltung des Bücherfrühlings bildet eine literarische Reise in die erotische Welt der Bibel. "Du bist schön, meine Freundin" findet am Dienstag, dem 24. Mai, um 19.30 Uhr in der St. Aegidii-Kirche statt.