Rhoden (kba) Nach zwölfjähriger bauaufsichtlicher Sperrung ihres Gotteshauses konnten die Rhodener im Dezember 2010 St. Vitus endlich wieder als Kirche nutzen. In einem feierlichen Gottesdienst mit Landes-Bischöfin Ilse Junkermann wurde das so lange gesperrte Kirchenschiff wieder eingeweiht.

Vieles ist in den vergangenen 13 Jahren durch den Einsatz und die Spenden Rhodener Bürger sowie mit Fördermitteln verschiedener Institutionen schon geleistet worden. Nachdem Schwammbefall dem Dachstuhl der Kirche so stark zugesetzt hatte, dass dieser einzustürzen drohte, musste zunächst ein aufwendiges Stützkorsett eingezogen werden. Die geplante Sanierung des Kirchenschiffes musste wegen der noch drängenderen Reparaturen am Kirchturm aufgeschoben werden. Im Juni 2008 waren diese Sicherungsarbeiten beendet und man konnte endlich mit der Schwammsanierung und der Reparatur des Dachstuhls beginnen. Hierbei wurde auf einem Mauervorsprung der alte Schaft des Dachreiters gefunden. Dieser Holzschaft und die schon früher geborgene Kugel erlaubten eine genaue Rekonstruktion des fehlenden Dachreiters. Dieser konnte nun angefertigt und kürzlich in Verbindung mit einem feierlichen Gottesdienst wieder aufgesetzt werden. Nach Pfingsten sollen weitere Sanierungsarbeiten an der Rhodener St. Vitus-Kirche beginnen.