Die Mitglieder des Schützenvereins Wegeleben von 1697 sind vor wenigen Tagen zur Jahreshauptversammlung zusammengekommen. Neben der Bilanz für das vergangene Jahr rückten die nächsten Projekte in den Blick.

Wegeleben/Adersleben/Deesdorf/Rodersdorf (dlo). Im Bericht konnte der Vereinsvorstand eine große Anzahl von Wettkämpfen und anderen Veranstaltungen auflisten, an denen sich Vereinsmitglieder im Jahr 2010 beteiligt hatten. Überaus erfolgreich: Mit insgesamt 13 ersten Plätzen belegte der Schützenverein der Bodestadt immerhin den vierten Platz in der Gesamtwertung des ehemaligen Kreisschützenverbandes Halberstadt.

Dies sei in erster Linie der regen sportlichen Betätigung einiger Schützen zu verdanken, erinnerte Vereinschef Ulrich Strümpel. Reserven gebe es derweil insbesondere in den Disziplinen Kleinkaliber und Luftgewehr.

Zu den kulturellen Höhepunkten im Vereinsleben gehörten das Neujahrsschießen mit Frühschoppen, das Osterschießen sowie das Schützenfest, das traditionelle Grünkohlessen und der beliebte Wichtelabend.

Knapp 12 000 Euro "Umsatz" durchlaufen jährlich die Vereinskasse und bescheren Schatzmeisterin Gabi Salin entsprechend viel Arbeit. "Nach eingehender Prüfung der Kassengeschäfte konnte die Versammlung ihr aber einstimmig die Entlastung erteilen", betonte Strümpel.

Für ihre langjährige und zugleich vorbildliche Arbeit im Verein wurden einige Mitglieder des Schützenvereins geehrt. Dazu gehörten Martin Kabbe, Conny, Mario und Christian Giesel sowie Erwin Eppert und Vereinschef Ulrich Strümpel. Letzterer nahm die Auszeichnungen gemeinsam mit Eberhard Seidenstücker vor.

Neben positiven und höchst erfreulichen Punkten mussten die Vereinsmitglieder auch über aktuelle Probleme diskutieren. Mit Blick auf die steigenden Energiepreise beschloss die Versammlung, die Standgebühr ab April um einen Euro auf nunmehr sieben Euro bei maximal zweistündiger Benutzungszeit zu erhöhen.

Auch in diesem Jahr markiert das Schützenfest am zweiten Juli-Wochenende einen der Höhepunkte im Vereinsleben. Das traditionelle Schützenfrühstück und die Abholung der Könige des Jahres 2011 erfolge am 10. Juli, hieß es.

Nach der Abnahme des Schießstandes und erteilter Genehmigung für die nächsten vier Jahre sei auch in diesem Jahr wieder eine rege Nutzung angesagt. Dabei seien auch die Jäger aus Ditfurt und aus dem Bereich Quedlinburg/Thale wieder mit auf dem Stand .

Die aktuell 53 Mitglieder des Schützenvereins Wegeleben von 1697 haben ein volles sportliches und kulturelles Programm für das Jahr 2011 beschlossen. Derzeit laufen die Vereinsmeisterschaften in verschiedenen Disziplinen - einige Schützen dürften es wieder bis zu den Landesmeisterschaften schaffen, hoffen die Wegeleber.