Halberstadt (sc). Die Bagger schaufeln vorsichtig das Erdreich hoch, Archäologen beobachten das Geschehen aufmerksam. In direkter Nachbarschaft fressen sich kleinere Bagger in den alten Straßenbelag, hier entstehen Kanäle, in denen die Stadtwerke neue Fernwärmeleitungen verlegen. Neben der Baugrube wächst ein gelber Kran in die Höhe. Die Bauleute haben den Paulsplan fest im Griff, schließlich soll hier bald ein neues Wohnhaus die ehemalige Gewerbebrache beleben. Auf Streifenfundamenten errichtet, werden 33 barrierearme Wohnungen in dem Gebäude Platz finden. "Die Wohnungen sind zwischen 78 und 108 Quadratmeter groß", informiert Karl-Heinz Schönfeld, Vorstandschef der Wohnungsbau- genossenschaft Halberstadt. Die WGH setzt auch bei diesem Neubau auf alternative Wärmeerzeugung - Erdwärme und Sonnenkraft werden für warmes Wasser und warme Stuben sorgen.